Alles unter einem Dach

Anlaufstelle für Familien, Lebensort für Kinder, Leuchtturmprojekt: Das alles soll das Familienzentrum „Peter und Paul“ in Augsburg-Oberhausen sein, das nun feierlich eingeweiht wurde. Gleichzeitig erhielt die Einrichtung die Anerkennung als Familienstützpunkt durch den Freistaat Bayern.

Die Festredner waren voll des Lobes für das Familienzentrum, das 160 Kinder in Krippe, Kindertagesstätte und Hort aufnehmen kann sowie weitere Angebote macht – und das alles unter einem Dach. „Einrichtungen wie das Familienzentrum Peter und Paul sind ein Geschenk für Eltern. Niemand wird ausgegrenzt. Jeder findet Rat und Hilfe“, fand Staatssekretär Johannes Hintersberger. Er nannte das Konzept „vorbildlich“ und bedankte sich ausdrücklich bei den Mitarbeitern des Familienzentrums, aber auch bei der Katholischen Jugendfürsorge (KJF), zu der die neue Einrichtung gehört. OB Kurt Gribl hob die Nähe des Frère-Roger-Kinderzentrums hervor, in dem man auf schwierigere Lebenssituationen spezialisiert sei und zu dem das Familienzentrum gehört. Den Familien könne so umfassend geholfen werden, kurze Wege und enge Zusammenarbeit seien „Gold wert für die Familien und die Stadt“.

Damit wies er auf das im Familienzentrum angewandte neue Konzept hin, wonach sich die Einrichtung am Sozialraum und den Bedürfnissen seiner Bewohner orientiert. Der Sozialraum Augsburg-Nord hat die vergleichsweise höchste soziale Belastung in Augsburg: Hohe Arbeitslosenquote, hoher Anteil an Alleinerziehenden, hoher Migrationsanteil. Das Familienzentrum ist so konzipiert und gebaut, dass es offen für die Kinder und Familien ist, gleich woher sie kommen und wie sie leben. Die verschiedenen Angebote der Kinderbetreuung, weitere Beratungs- und Anlaufstellen im gleichen Haus und die Verzahnung mit den weiterführenden Hilfen im Frère-Roger-Kinderzentrum sollen den Familien das Leben leichter machen. Dazu wurden bereits im Planungsprozess funktionale und ansprechende Räumlichkeiten vorgesehen.

Baulich wurde im Familienzentrum neben dem klassischen Kita-Bereich ein offener Bereich geschaffen, der von den verschiedensten Gruppen flexibel und vielseitig mit Leben gefüllt werden kann; dort finden unter anderem Elternkurse, Elterntreffs, Krabbelgruppen und Stadtteilmüttertreffs statt. Neben Krippe, Kita und Hort finden sich verschiedene Beratungs-, Förder- und Bildungsangebote unter einem Dach. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.