Amtshilfe bei Chinchilla-Rettung

Solidarisch halfen Tierschützer 420 befreiten Mülheimer Chinchillas

Tierwohl/ Tierschutzverein Augsburg hilft der Stadt Mülheim mit beschlagnahmten Nagern


Augsburg/Mülheim. Tierschutzvereine und Tierheime von Hamburg bis Augsburg erhielten einen Hilferuf der Stadt Mühlheim an der Ruhr. Dort waren 420 Chinchillas beschlagnahmt worden, die unter erbärmlichsten Umständen in winzigen Drahtkäfigen eingesperrt waren. Doch allein konnte die Gemeinde die Versorgung dieser vielen, teils kranken Tiere nicht leisten.

Zum Glück greift in solchen Notfällen meist das bundesweite Netzwerk der Tierschützer. „Wir haben sofort auf den Hilferuf aus Mülheim reagiert,“ versichert Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Augsburg, „und werden einige der bedauernswerten Tiere aufnehmen.“ Die Mülheimer Veterinäre kümmern sich um die erste Versorgung. Im Augsburger Tierheim werden die nachtaktiven südamerikanischen Nager wieder aufgepäppelt, bevor die Vermittlungsbemühungen beginnen.

„Eine solche Notlage kann jede Kommune treffen,“ weiß Gaßner, immer mehr Städte, Gemeinden und Tierschutzvereine berichten von zunehmenden Problemen mit sog. Animal Hording, dem krankhaften Sammeln und Halten von Tieren. (es)

Tierheim Augsburg, Holzbachstr. 4c, Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.