Andere Art der Schönheitschirurgie

Nach drei Behandlungen ist die Haut praller und glatter. Foto: mesotherapie.org
 
Nach drei Behandlungen ist die Haut praller und glatter. Foto: mesotherapie.org

Während in Frankreich die Mesotherapie auch im Anti-Aging-Bereich seit vielen Jahren erfolgreich angewendet wird, ist die Methode in Deutschland noch relativ unbekannt. Die Heilpraktikerin Verena Heller-Berndt, die das Verfahren Mesotherapie in der Heilpraxis Vital B. Well in Augsburg anbietet, freut sich jedoch über das steigende Interesse, auch unter jungen Leuten.

Ab 25 Jahren verändert sich die Beschaffenheit der Haut. Die Hautzellen altern, der Wasser- und Fettgehalt wird geringer, das Bindegewebe erschlafft und Fältchen entstehen. Wenn die ersten Falten sichtbar werden, greifen viele Frauen zu Cremes und Lotionen. Doch, wie Heller-Berndt erklärt, könnten diese die Oberhaut (Epidermis) nicht durchdringen und erreichten die richtige Hautschicht gar nicht erst, die für Kollagen und Strukturaufbau verantwortlich sind. Bei der Mesotherapie werden gezielt Injektionen gesetzt, die gewährleisten sollen, dass die Stoffe an der richtigen Stelle ihre Wirkung entfalten können. Es entsteht so ein Depot unter der Haut, das gewährleisten soll, dass die Wirkstoffe zeitverzögert abgegeben werden. Die Haut wird praktisch von Innen aufgepolstert und gestrafft.

Die Injektionen können individuell zusammengestellt werden und enthalten natürliche unvernetzte Hyaluronsäure, eine Kombination ausgesuchter Vitamine sowie Antioxidantien, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und die Neubildung von Kollagen und elastischen Fasern anregen.

Im Vergleich zu schönheitschirurgischen Eingriffen ist das Verfahren schonender und nebenwirkungsärmer. "Es ist fast wie ein Facelift ohne Skalpell", so Heller-Berndt.

Die Mesotherapie wurde um 1960 von dem französischen Arzt Michel Pistor entwickelt und wird seitdem in Frankreich erfolgreich angewendet. Neben der ästhetischen Medizin kommt das Verfahren auch im kurativen Bereich, beispielsweise bei rheumatischen Erkrankungen, Immunschwäche, Sport- und Überlastungsschäden oder Migräne, zum Einsatz.

"Wenig, selten, am richtigen Ort" sei dabei der Leitsatz der Mesotherapie, berichtet Heilpraktikerin Heller-Berndt. Seit 1984 gibt es die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie, die sich die Erforschung, Förderung und Verbreitung der Methode zum Ziel gesetzt hat. In Deutschland darf die Therapie nur von Ärzten oder Heilpraktikern angewendet werden.

Die verschiedenen Verfahren
Im Anti-Aging-Bereich kommen in der Heilpraxis Vital B. Well zwei unterschiedliche Verfahren zum Einsatz.

Beim Mesoglowx liegt der Fokus auf der Prävention. Es ist besonders für jüngere Menschen geeignet und mit wenigen Behandlungen im Jahr sollen bereits gute Ergebnisse erzielt werden. Die Injektionen enthalten viele Vitamine, Aminosäuren und Hyaluron, die für eine glattere Haut sorgen sollen.

Mesolift kommt zum Einsatz, wenn bereits Falten sichtbar sind und die Haut ihre Elastizität verloren hat. Durch Hyaluron und hautstraffende Substanzen soll der Haut Feuchtigkeit zugeführt werden, die Wasserbindung soll steigen, die Haut glatter, praller und dicker werden. Dieses Verfahren wird auch zur Milderung von Altersflecken eingesetzt und wird auf Hals, Gesicht, Dekolleté und Händen angewendet.

Bei beiden Verfahren werden fünf Behandlungen im Abstand von zwei bis drei Wochen durchgeführt. Danach erfolgt alle drei bis sechs Monate eine Behandlung zur Auffrischung. Pro Sitzung fallen Kosten von etwa 120 Euro an.

Verena Heller-Berndt bietet neben Anti-Aging auch Abhilfe bei Haarausfall, Cellulite oder Schwangerschaftsstreifen.

Beim Verfahren Mesohair werden Injektionen direkt an der Haarwurzel verabreicht, die durch Biorevitalizer, wie Dexpanthenol, Biotin, Coenzym Q10 oder Thymusextrakt die Follikel stimulieren und somit Haarausfall verlangsamen oder stoppen sollen. Auch bei bestimmten Formen des kreisrunden Haarausfalls könne die Therapie helfen. Die Methode ist nur geeignet, wenn die Haarwurzeln grundsätzlich noch in Ordnung sind. Die Kosten liegen pro Sitzung bei 50 Euro. Erforderlich sind vier bis fünf wöchentliche Behandlungen und im Anschluss eine monatliche Erhaltungstherapie.

Mesocellulite ist ein sanftes Verfahren, das sich besonders bei der Behandlung von Cellulite an Bauch, Hüfte, Po und Oberschenkeln eignet. Das Verfahren ist geeignet für schlanke bis leicht übergewichtige Frauen. Bei stärkerem Übergewicht kann es im Rahmen einer Diät zum Volumenabbau eingesetzt werden. Je nach Ausprägung der Cellulite können fünf oder mehr Behandlungen in 14-tägigen Abständen erforderlich sein. Pro Sitzung fallen rund 150 Euro an.

Die Injektionen verabreicht die Heilpraktikerin mit einer sogenannten Mesopistole. Mit Hilfe dieses Gerätes stellt sie sicher, dass die Dosis stimmt und die Nadel nur zwei bis vier Millimeter, je nach Behandlung, in die Haut eindringt. Das Verfahren ist schmerzarm.

"Der Zulauf wird immer größer", berichtet Heilpraktikerin Verena Heller-Berndt. "Auch immer mehr jüngere Menschen kommen zur Prävention." Besonders die Verfahren Mesohair und Mesolift seien bei Männern sehr gefragt. Häufig kämen auch Leute nach einem Facelift, um das Ergebnis längerfristig zu erhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.