Andreas Bourani besuchte seine ehemalige Schule - das Gymnasium bei St. Stephan

Andreas Bourani auf Besuch im Gymnasium bei St. Stephan. Die Schüler jubelten ihrem Star zu, der selbst einmal Schüler dieses Gymnasiums war. (Foto: Alle Fotos: Christine Wieser)
"Ein Hoch auf uns ... ", mit diesem Lied begrüßten die Schüler des Gymnasiums bei St. Stephan ihren berühmten Star-Gast Andreas Bourani.

Von 1992 bis zum Sommer 1995 war Andreas Bourani, damals noch unter seinem Nachnamen Stiegelmair bekannt, selbst Schüler des Augsburger Gymnasiums bei St. Stephan. Er erinnerte sich noch ganz genau an sein altes Klassenzimmer mit der Nummer 09, in dem heute die Schüler der 7b untergebracht sind.

Drei Fragen ausgewählter Schüler an den Sänger waren: Wie finden Sie die Idee, mit uns Musik zu machen"? Bourani fand die Idee gut und antwortete: "Das schließe ich nicht aus".

Auf die Frage nach seiner lustigsten Erinnerung während seine Schulzeit bei St. Stephan fiel dem Künstler keine konkrete Antwort ein, da es viele lustige Momente gegeben habe. Bei seiner Gegenfrage erfuhr er, das die Schüler der 6a es besonders lustig fanden, dass sie die beste Klasse Deutschlands sind. Bourani zeigte sich begeistert!

Die Antwort auf die Frage, nach seinem persönlichen Lieblingslied beantwortete Bourani so: "Es ist schwer zu beantworten, welches mein Lieblingslied ist. Ich versuche in jedes meiner Lieder eine persönliche Geschichte unterzubringen".

Nachdem der beliebte Augsburger Künstler alle Fragen beantwortet hatte, gab er den Schülern noch folgenden Rat mit auf den Weg, bevor er die stürmischen Autogrammwünsche erfüllte, für die sogar StadtZeitungs-Visitenkarten mit dem Hinweis auf unseren online-Auftritt bei einigen Schülern herhalten mussten: "Gebt auf Euch acht und übernehmt selber Verantwortung für Euch".

Andreas Bourani punktete mit seiner offenen und sympathischen Art, ganz ohne einen Hauch jeglicher Starallüren - ein Künstler, der auf Tuchfühlung mit seinen Fans ging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.