Auf dem Plärrer „fly am been“ sein

Auch diese „junges people“ sind auf dem Plärrer „fly am been“. (Foto: Valterio D'Arcangelo)
von Celine Clauß und Alexander Hartmann

Der Augsburger Plärrer ist für die „junges people“, also die Jugendlichen, „vong der Niceigkeit her“, von der Aufenthaltsqualität, ein schöner Treffpunkt. Die „junges people“ fahren vor allem gern die extremeren „Rollercoaster“, um „fly am been“, also cool drauf, zu sein. Gerade die Leopardenspur ist „vong speed her to fast to furious“, sehr schnell.

Danach braucht man oft „1 drink“, ein Getränk. Wenn junges people Hunger haben, gehen sie „straight fraisen“, direkt etwas Essen. Da sind vor allem „schoko40“, Schoko-pfirsiche „richtig fresh“, sehr beliebt. Zusammenfassend ist der Plärrer „1 nice place to be“, ein schöner Ort zum Treffen.

Gegen „Evening“ hin gehen die junges people in ihren „bavaria dresses“, Trachten, in das Bierzelt. Dort „zippen“, trinken, sie Bier und „fraisen“. Viele junges people sind „1 Lauch“, schwach, so vong Kraft her, weil sie ihre Maß nicht stemmen können.

Wer zu betrunken ist, wird meist vong der „Pozilei, deim Freumd und Helferz“, der Polizei, aus dem Bierzelt begleitet. Da kommt es auch mal zum Alkoholtest, bei dem die junges people die „line walken“, auf einer geraden Linie laufen müssen. Wenn das klappt, schauen die „people“ das „firework“, Feuerwerk, an und „driven dam home“, fahren dann nach Hause.

Wenn Sie also auf dem Plärrer sind, grüßen Sie die „junges people“ mal – so vong Niceigkeit her.


Als Ergänzung zum schwäbischen Wortschätzle erklären die Praktikanten der StadtZeitung in unregelmäßigen Abständen die Jugendsprache von heute.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.