Auf dem Rathausplatz steht der "Reformationstruck": ein interaktives, mobiles Museum

Jürgen Schilling ist der Initiator des Reformationstrucks und die freundlichen Volunteers in rot zeichnen die Geschichten der Augsburger auf. (Foto: Foto: Evangelisch-Lutherisches Dekanat Augsburg)

In Augsburg ist gestern Abend ein besonders Gefährt vorgefahren. Ein Truck, der es in sich hat. Und zwar ein ganzes Museum, das sich die Reformationsgeschichte zum Thema macht.

In dem sogenannten „Reformationstruck“, können Besucher auf seinem Halt heute, laut Pressemitteilung, Geschichten der Reformation in Audio- und Video- Dateien erfahren. Doch das Geschichtenmobil wächst auf seiner Reise durch 19 europäische Länder und 67 Städte.

Augsburger können mitmachen

Es sammelt auf seinem Weg von London nach Berlin, von Straßburg nach Rom bis zu seinem Ziel in Wittenberg, weitere Geschichten von Besuchern, die mit Hilfe der ehrenamtlichen Mitarbeiter aufgezeichnet werden. Unter dem Motto „Mutig bekennen– friedlich streiten“ will man Fragen ergründen wie: Welche Bedeutung hatte die Reformation? Was genau geschah in Augsburg? Was bedeutet Glauben bekennen heute? Oberbürgermeister Kurt Gribl besucht am Mittwoch um zwölf Uhr das Geschichtenmobil und begrüßt Stadtdekanin Susanne Kasch und Partner aus der Ökumene mit seinem Team.

Theaterstück an drei Spielorten

Ab 14 Uhr zeigt das S'ensemble Theater die Uraufführung des Stücks „So leise treten kann ich nicht“ von Sebastian Seidel. Die Verlesung des Augsburger Bekenntnisses vor dem Kaiser, der Streit um die antijüdischen Schriften von Antonius Margaritha und die Verfolgung der Augsburger Täufer Gemeinde werden thematisiert. Aber auch aktuelle Fragen kommen zum Ausdruck. Die drei Theaterszenen sprechen das Publikum direkt an und fordern die Besucher heraus, eine eigene Haltung für die heutigen Fragen um Glaube, Bekenntnis und Religion zu finden. Die Inszenierung verteilt sich auf drei Orte: Das Fürstenzimmer im Rathaus, den Augustanasaal im Anna Hof und den Innenhof der Barfüßerkirche. Karten dafür gibt es im Vorverkauf in der Bürgerinfo am Rathausplatz für 10 Euro, beziehungsweise 5 Euro für Ermäßigungsberechtigte.
Da es aber noch mehr zu erleben und entdecken gibt, empfiehlt es sich, weitere Infos unter www.reformation2017augsburg.de einzuholen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.