Augen auf beim Eierkauf

Mit gutem Gewissen zum Osterei – natürlich von Hühnern aus artgerechter Haltung

Wissen / Tierschutzverein informiert über die Kennzeichnung von Eiern

Augsburg/Königsbrunn. „Auch Tierfreunde können beim österlichen Eiersuchen mit gutem Gewissen fündig werden!“ versichert Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e.V. Hilfestellung, um sich schon beim Kauf der Ostereier gut informiert entscheiden zu können, bietet die EU-Kennzeichnung auf jedem Ei.

Dabei handelt es sich um einen EU-weit einheitlichen Code, zum Beispiel 0-DE-0972231. Die erste Ziffer steht für das Haltungssystem: 0 = Eier aus ökologischer Erzeugung, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Eier aus Käfighaltung. Darauf folgen Ländercode (z. B. DE für Deutschland), Bundesländercode (z. B. 09 für Bayern) und die fünfstellige Legebetriebsnummer mit Stallziffer.

Gefärbte Eier sind anders

Übrigens gilt die Kennzeichnungspflicht nicht für gekochte und gefärbte Eier im Handel. Der Verkäufer sollte aber auf Nachfrage wissen, woher die angebotenen Eier stammen. Und „wer ganz sicher sein will,“ so Gaßner, „färbt seine Ostereier selbst oder sucht mit am Ostersonntag ab 14 Uhr auf Gut Morhard.“ (es)

Tierparadies Gut Morhard, Landsberger Str. 144, Königsbrunn, Tel. 082 31 / 340 66 66, www.tierschutzverein-augsburg.de

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.