Augsburger Bischof musste umziehen: Evakuierung betraf auch den Dom

Wegen der Entschärfung der Fliegerbombe musste Bischof Konrad Zdarsa seinen Weihnachtsgottesdienst nach St. Anton verlegen. Foto: Pressestelle Bistum Augsburg/Annette Zoepf

Bischof Konrad Zdarsa hat in seiner Weihnachtspredigt in der Augsburger Stadtpfarrkirche St. Anton dazu aufgerufen, den Glauben im Leben zu bezeugen und für die Menschen ein anderer Christus zu sein.

Christus sei in seinem eigenen Leben durch Armut und Flucht, Ablehnung und Verrat, Leiden und Sterben hindurchgegangen. Seien wir hingegen "nicht sogar Voyeuren vergleichbar, wenn wir Tag für Tag die Bilder des Krieges, der Zerstörung, des Terrors und vor allem völlig hilfloser Menschen in den Nachrichten mehr oder weniger gelassen zur Kenntnis nehmen?", fragte Bischof Konrad. Er erinnerte auch an die Situation der Christen im Nahen Osten. Die Frage müsse gestellt werden, was die Gläubigen gegenüber ihren Vorfahren für ihren Glauben einzusetzen bereit seien.

Die Gläubigen sollten nicht dem Irrtum verfallen, "dass unserem materiellen Wohlstand auch zugleich der geistig-geistliche Zustand christlicher und bürgerlicher Tugenden, des Mutes und der Untadeligkeit automatisch gegeben ist."

Das Pontifikalamt musste wegen der Evakuierung der Augsburger Innenstadt kurzfristig in die Stadtpfarrkirche St. Anton verlegt werden. Grund hierfür war die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch nicht nur der Bischof war in eine andere Kirche "umgezogen", sondern auch die Instrumentalisten der Augsburger Dommusik und die Domsingknaben, die das Pontifikalamt musikalisch gestalteten.

"Auch wenn ich mich über das Pontifikalamt im Dom gefreut hätte, bin ich froh", so Bischof Konrad Zdarsa weiter, "dass ich nun am Weihnachtsfeiertag trotz dieser widrigen Umstände mit den Gläubigen das Pontifikalamt feiern darf."

Dass im Augsburger Dom zuletzt keine Gottesdienste gefeiert werden konnten, reicht bis in die 1980er Jahre zurück. Damals war der Hohe Dom wegen Renovierungsarbeiten komplett eingerüstet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.