Augsburger feiern ihre Römer

Foto: ARTinvent

Ausstellung im Zeughaus eröffnet am 26. Juni / Dreitägiges Fest rund um den Kongress am Park

Die Römer kehren zurück: Am 26. Juni eröffnet die Übergangsausstellung in der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses. Begleitet wird die langersehnte Rückkehr mit einem dreitägigen Römerfest auf dem Gelände des Kongress am Park.

Letztlich hat sich das Statik-Problem der Dominikanerkirche als Glücksfall erwiesen. Seit den 60er Jahren ist an der Konzeption des Römischen Museum, das in dem ehemaligen Gotteshaus untergebracht war, nicht mehr groß gefeilt worden. Was aber alles möglich wäre mit Augsburgs antiker Geschichte, zeigt die Übergangsausstellung in der Toskanischen Säulenhalle. Eine nachgebaute Bootsanlegestelle soll zeigen, dass Augsburg zur Römerzeit nicht nur Militärlager war. In der Franziskanergasse waren Archäologen auf eine solche Anlegestelle gestoßen.

Geplant sind sieben thematische Ausstellungsbereiche: Kaiser Augustus und die Stadtgründung, Handel, Verkehr, Götter, Militär, Leben im antiken Alltag und Totenkult. Zusätzlich wird die Stadtarchäologie aktuelle Funde auf einer eigenen Fläche präsentieren.

Museumsleiter Manfred Hahn und Christian Thöner haben sich für die Ausstellung noch einen besonderen Clou einfallen lassen: Um den Interimscharakter der Ausstellung zu betonen, zeigen sie die Ausstellungsstücke in Vitrinen, die Transportkisten nachempfunden sind. Doch trotzdem haben die Augsburger ausreichend Zeit, sich an die neue Präsentation der Römer zu gewöhnen. Ein neues Römisches Museum wird den Stücken frühestens 2022 wieder eine Heimat bieten können.

Anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung wird auf den Grünanlagen des Kongress am Park vom 26. bis 28. Juni das "Augsburger Römerfest Augusta" gefeiert. "Das Aktionswochenende soll vor allem das Bewusstsein und die Wahrnehmung für das römische Augsburg und das Römische Museum in den Vordergrund rücken", betont Organisator Markus Mayer.

Das Römerfest bietet ein Wochenende lang die Möglichkeit, einzutauchen in die Antike. Ein Rätselweg wird dabei als Verbindungslinie zwischen dem Römischen Museum und dem Festgelände dienen, um die Freunde der Römerzeit von der Ausstellung direkt zum Römerfest zu führen.

Das Festgelände selbst ist in verschiedene Erlebnisbereiche aufgeteilt. Es gibt den Bereich "Kulinaria" mit dem Augsburger Parkbiergarten sowie einer anschließenden Zone mit Grillgenüssen, leckerem Gebäck, erlesenen Traubensäften wie Weinen, Cocktails und einem Biertasting-Stand.

Daneben ist das "Forum" eingerichtet, auf dem sich die Partner und Sponsoren mit zahlreichen Kinderaktionen, Gewinnspielen und Programm zum Mitmachen und Basteln präsentieren. Während im Eingangsbereich zum kleinen Foyer im Kongress am Park eine kleine "Sonderausstellung" mit Exponaten eingerichtet wird, zeigen sich die Akteure auf den umliegenden Grünflächen im historischen Gewand. Hier gibt es zum einen ein Areal, auf dem das Bogenschießen stattfindet, und zum anderen das eigentliche "Historische Areal" mit Lagerleben, Show-Arena, Händlern und Handwerkern.

Hier trainieren unter dem Kommando des Zenturios die Legionäre. Gladiatorengruppen geben Einblicke in die prominenteste Unterhaltung der Antike - garantiert unblutig. Handwerker zeigen, wie die Technik des Bronzeguss funktioniert, demonstrieren Textilverarbeitung und stellen Schmuckstücke her. Römische Damen und Herren präsentieren die Mode der Römerzeit und die Legionäre stellen Interessierten ihre Ausrüstungen vor. Römische Musikanten spielen mit antiken Instrumenten längst vergangene Klänge zum bunten Treiben auf dem Festgelände und machen die Zeitreise perfekt.

Geöffnet ist das Römerfest am Freitag, 26. Juni, von 18 bis 23 Uhr, am Samstag, 27. Juni, von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag, 28. Juni, von 11 bis 18 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.