Augsburger Freilichtbühne: Haindling kehrt zurück

Haindling auf der Freilichtbühne am Roten Tor: Am 10. Juni ist die Band wieder in Augsburg zu Gast. Foto: Sandra Vitting

2016 durfte Haindling nicht auf der Augsburger Freilichbühne spielen, auch für 2017 hatte Konzertveranstalter Lothar Schlessmann eine Absage erhalten. Doch damit wollte er sich nicht abfinden und hat sich durchgesetzt. Im nächsten Sommer ist Haindling wieder am Roten Tor zu sehen und zu hören.

Im Frühjahr 2016 hatte sich der Verein Ulrichsviertel an die Stadt gewandt und mehr Abwechslung auf der Freilichtbühne gefordert. Die Anwohner wollten nicht nur das Theater hören. Zuvor war bekannt geworden, dass die Stadt plante, die auf 32 begrenzten Veranstaltungstermine auf der Freilichtbühne ausschließlich für das Theater zu reservieren.

Schlessmann sah sich unter anderem durch diese Initiative der Anwohner bestätigt und wandte sich nun direkt an OB Kurt Gribl. Der zeigte Verständnis für das Anliegen des Konzertveranstalters. "Ich habe eine telefonische Zusage für den 10. Juli", berichtet Schlessmann. Möglich wurde dieser Termin auch durch einige Zugeständnisse Schlessmanns. So tritt Haindling am Montag auf. Die verkaufsstarken Termine am Wochenende behält das Theater, das auf die Einnahmen dringend angewiesen ist. Auch hat Schlessmann den Start des Konzerts nach vorne verlegt. Haindling spielt bereits um 19.45 Uhr, denn ab 22 Uhr ist Nachtruhe angesagt. "Ich möchte alle Auflagen unbedingt einhalten", erklärt Schlessmann, auch wenn er noch nicht wisse, was für zusätzliche Auflagen ihm das Ordnungsamt machen werde.

Geht es nach dem Veranstalter soll es nicht bei der einmaligen, Ausnahme 2017 bleiben. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Vereins Club und Kulturkommission Augsburg macht er sich stark dafür, dass mehr Termine für die freie Kulturszene auf der Freilichtbühne möglich sind. Im Gespräch ist etwa die erste Augustwoche. Da hat das Theater bereits seine Vorstellungen abgeschlossen und die Freilichtbühne steht zur Verfügung. Der Juli-Termin im kommenden Jahr bereitet dagegen deutlich mehr Aufwand. "Wir müssen ja die Haindling-Produktion auf die bestehende Theater-Produktion aufsetzen", erklärt Schlessmann. Die Freilichtbühne sei nur für 24 Stunden gemietet. Auf- und Abbau müssen schnell gehen und seien entsprechend teurer, so Schlessmann. Andererseits ist dem Konzertveranstalter ein Termin im Juli durchaus lieber als im August. Denn ein Konzert in der ersten Ferienwoche sei auch ein Risiko. "Dass jemand für ein Konzert seinen Urlaub verschiebt, ist eher unwahrscheinlich", ist Schlessmann überzeugt.

Doch mit dem August werden sich die Veranstalter anfreunden müssen, zumindest für weitere Aufführungen im Sommer 2017. Wie Kulturreferent Thomas Weitzel mitteilt, will er Interessierten diese Möglichkeit nicht verwehren. Im Gegenteil würde er sich freuen, die Freilichtbühne für andere Veranstaltungen zu öffnen - freilich nur in dem Maße, in dem es mit den Anwohnern kompatibel sei.

Für die Zukunft wünscht sich Weitzel ein Nutzungskonzept für die Freilichtbühne ähnlich zu den öffentlichen Plätzen in der Innenstadt. Konkret geht es um Art und Anzahl zusätzlicher Veranstaltungen, die der Stadtrat auf der Freilichtbühne erlauben will. Die Ansicht der Anwohner soll dabei berücksichtigt werden, so Weitzel. Augsburg darf sich also freuen, dass das Angebot auf der Freilichtbühne bald wieder bunter werden könnte.
Karten für das Haindling-Konzert am 10. Juli 2017 gibt es ab Freitag, 11. November, beim Ticketservice der AICHACHER ZEITUNG im Reisebüro Efinger in Aichach (Telefon 08251/87600), bei Buch und Schreibwaren Mayer oder online unter www.aichacher-zeitung.de/ticketshop.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.