„Augsburger Notfellchen“ informieren über Tierschutz

Nicht alle Katzen haben es gut. Für die Vierbeiner auf der Schattenseite des Lebens will sich der Verein „Augsburger Notfellchen“ einsetzen. Foto: Siegfried P. Rupprecht

Der Verein „Augsburger Notfellchen“ führt am Samstag, 30. April, von 10.15 bis 18 Uhr auf dem Königsplatz gegenüber von K&L Ruppert einen Informationsstand durch. Damit wollen die Mitglieder ihre Organisation vorstellen und ihre tägliche Tierschutzarbeit interessierten Tierfreunden näher bringen.

Der Verein besteht seit einem Jahr. Er umfasst eine Gruppe von Tierschützern, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, hilfsbedürftigen Tieren in und um Augsburg ein schönes Leben zu ermöglichen und ein neues liebevolles Zuhause für sie zu finden. Ein weiteres Ziel ist, eine vertrauensvolle und langanhaltende Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, Tierschützern und Tierschutzvereinen aufzubauen.

Herbert Woerlein steht Rede und Antwort

Als Schwerpunkte nennt der Verein das regionale und bundesweite Katzenelend, die fehlende Kastration- und Kennzeichnungspflicht, die nicht vorhandene Katzenschutzverordnung im Tierschutzgesetz, die fehlenden Gesetze für Fundkatzen und wildlebende Katzen sowie die finanzielle Not der Tierschutzvereine.
Zwischen 14 und 15 Uhr ist am Infostand auch der tierschutzpolitische Sprecher der SPD im Bayerischen Landtag, Herbert Woerlein, Ansprechpartner. Er steht interessierten Tierfreunden zum fehlenden Katzenschutz Rede und Antwort. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.