BeiAnrufAuto e.V. bietet mehr als nur CarSharing in Augsburg - Verein stellt sein soziales Engagement auf Fachtagung des Bundesverband CarSharing vor

Was der Verein unter mehr als nur CarSharing versteht stellt BeiAnrufAuto auf der Fachtagung des Bundesverbandes Carsharing vor.
 
Knappt 70 Interessierte waren auf der Fachtagung zu Gast.

Der Bundesverband CarSharing e.V. hat zur Arbeitstagung und Mitgliederversammlung nach Augsburg eingeladen und 70 deutsche CarSharer kamen. Auf dem Programm steht einer bunter Mix aus der Vorstellung von Carsharing-Angeboten in Augsburg, digitalem Identity Check, den neuen Abgasrichtlinien und Vernetzungsmodelle von CarSharing-Angeboten. Am zweiten Tag schließt die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes CarSharing e.V. daran an. Aus Augsburg mit dabei waren die Stadtwerke und der seit 2001 ehrenamtlich aktive Verein BeiAnrufAuto e.V.. Der Carsharing-Verein glänzt neben seinem günstigem Preis auch durch soziales Engagement.

„Wir haben viel Neues erfahren und der Austausch der CarSharing Vereine und Unternehmen ist sehr wertvoll für uns“ freut sich Matthias Reinsch von BeiAnrufAuto e.V. „Wir stehen dabei ehrenamtlich engagiert für eine Mobilität, die aus mehr als CarSharing besteht“, so der Vorsitzende weiter. „Dass wir unser soziales Engagement gerade für Mobilitätseingeschränkte sowie das Thema Inklusion vorstellen konnten war uns eine Herzensangelegenheit“ erläutert Thorsten Frank die Besonderheiten der Präsentation des Vereines. Dies ermögliche sowohl Senioren als auch Rollifahrenden mehr Lebensqualität durch individuelle Mobilität, so der stv. Vorsitzende des Vereines weiter. Denn für den Verein stünde der Mensch im Vordergrund und gerade auch eine bessere Lebensqualität für Menschen, die selbst nicht mehr fahren können.


BeiAnrufAuto bietet Fahrzeuge ab 1€ pro Stunde auch für Mobilitätseingeschränkte

Der Verein sei aber nicht nur durch zahlreiche Kooperationen sozial engagiert, auch der Zugang den Fahrzeugen des Vereines sowie europaweiter Kooperationspartner sei einfach und die Preise beginnen bei einem Euro je Stunde plus 18 ct je Kilometer, fasst Frank die Präsentation zusammen.


Mit sozialem Engagement günstig fahren - dafür steht das ehrenamtliche Engagement des Vereins

Dass der günstigste Preis und soziales Engagement nicht dieselbe Bedeutung wie hohe Marketing-Budgets hätten, durfte der Verein seit Eintritt eines kommerziellen Anbieters in Augsburg lernen, so der Vorstand. Der Verein würde auch hier eine Kooperation weiterhin begrüßen. Diese scheitere allerdings bislang daran, dass auf der anderen Seite kein Kooperationswille erkennbar sei, so die Erfahrungen der ehrenamtlich Aktiven vor Ort. Das müsse man akzeptieren. Die Aktiven im Verein bedauerten nur, dass damit gerade der ehrenamtlich und damit günstige Ausbau selbstbestimmter Mobilität von Senioren und Rollifahrenden verunmöglicht werde und die Nutzenden sich auf eines der beiden Systeme entscheiden müssten, statt einfach alle Fahrzeuge nutzen zu können.

Partner für soziales Engagement sind dem Verein stets willkommen

Der Verein freue sich daher besonders über alle, die den weiteren Ausbau ermöglichen und wenn das CarSharing Angebot vor Ort für alle leichter nutzbar wäre. Er engagiere sich weiterhin mit voller Kraft für die Erleichterung der Teilhabe aller Menschen an der Mobilität weil BeiAnrufAuto e.V. eben für mehr stehe, als nur für CarSharing, so die Botschaft des Vereins.

Weitere Informationen zum Verein BeiAnrufAuto e.V. www.beianrufauto.de
facebook.de/beianrufauto
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.