Bekenntnisse im Saunamobil: Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest

Die große Friedenstafel auf dem Rathausplatz ist zugleich der Abschluss zum Programm des Augsburger Hohen Friedensfestes. Foto: Archiv

Augsburg - Eine mobile Sauna, in der Politiker und Besucher über die Zukunft Europas diskutieren - das ist der wohl kurioseste Punkt im diesjährigen Programm des Augsburger Hohen Friedensfestes. Unter dem Motto "Bekennen - Mein Name ist Mensch" sind vom 23. Juli bis zum 8. August mehr als 60 Veranstaltungen in der Stadt geplant.

Das Thema "Bekennen", das an das Motto "Mutig bekennen - friedlich streiten" des Reformationsjubiläums anknüpft, habe zunächst etwas sperrig angemutet, erzählt Christiane Lembert-Dobler, Leiterin des Friedensbüros im Kulturamt der Stadt Augsburg, "weil einem dazu erstmal nur Religion einfällt. Tatsächlich ist es aber sehr facettenreich." Ob man sich zu einem Fußballclub, einer sexuellen Vorliebe, einer politischen Ansicht oder einer alternativen Ernährungsform bekenne, man mache sich damit immer angreifbar und setze sich möglicherweise Angriffen aus. Wie man seinen Standpunkt vertreten, aber dennoch offen für die Position anderer bleiben kann, darum soll sich das Programm des Friedensfestes 2017 drehen.

Bereits ab Freitag, 21. Juli, können Interessierte den "Taubenschlag", einen Begegnungs- und Kreativort am Königsplatz besuchen. Er bietet ein eigenes Musik- und Ausstellungsprogramm, einen Küchen- und Barbetrieb und Material, mit dem die Besucher selbst künstlerisch tätig werden können. Weitere Informationen gibt es unter www.taubenschlag-augsburg.de.

Überdimensionaler Schwamm am Willy-Brandt-Platz

Das Programm zum Hohen Friedensfest beginnt am Sonntag, 23. Juli, um 11.30 Uhr mit einer kleinen Friedenstafel am Helmut-Haller-Platz in Oberhausen. Im Folgenden sind mehr als 60 Projekte, Lesungen, Theaterstücke, Konzerte und Ausstellungen in der Stadt geplant. Einige Installationen sind für die gesamte Zeit bis zum 8. August zu sehen. So etwa das Kunstwerk "Der Schwamm - Weg mit dem Schmutz". Dabei handelt sich um einen überdimensionalen Spülschwamm am Willy-Brandt-Platz. Der Performance-Künstler Michel Abdollahi will damit ein Zeichen setzen gegen zunehmenden Rassismus und rechte Hetze, die das Haushaltsmittel symbolisch aufsaugen soll. Ab Mitte Juli gibt es auch das "Inside Out Project Augsburg" zu bewundern. Dabei wird die Fassade des Übernacht-Hostels mit Porträts von Augsburgern geschmückt, die die beiden Künstler Florian Schlessmann und Sebastian Wallner derzeit noch aufnehmen.

Schülerwettbewerb: "Ich steh dazu"

Vom 18. Juli bis zum 2. August zeigt das Evangelisch-Lutherische Dekanat im Kundencenter der Kreissparkasse eine Ausstellung der Kinderfriedensbilder zum diesjährigen Wettbewerbs-Motto "Ich steh dazu". Ab dem 3. Juli werden die Gewinnerbilder aus den vergangenen 40 Jahren zu sehen sein.

Das Festival der Kulturen findet am Freitag und Samstag, 28. und 29. Juli, im Annahof und im Dekanatsgarten statt. Dort soll mit Bands wie "Mrs Zwirbl", "Ticvaniu Mare" und "Mesk" vor allem die Musik eine Bühne bekommen, "die es so sonst nicht zu hören gibt, die weder Pop noch Jazz noch Klassik ist", wie Kurator Girisha Fernando ankündigt.

Todeszelle und schwitzende Politiker

Die Ergebnisse einer besonderen Kooperation zeigt die Berliner Künstlerin Anja Claudia Pentrop ab Mittwoch, 26. Juli, 19.30 Uhr, in der Neuen Stadtbücherei. Als Gegnerin der Todesstrafe nahm sie Briefkontakt zu Insassen in US-amerikanischen Todeszellen auf. Schließlich bat sie die Häftlinge, Kunstwerke zum Thema "Bekennen" anzufertigen. Unter dem Motto "Sweating for Europe" sollen am Sonntag, 6. August, ab 17 Uhr Augsburger Politiker in einem zur Sauna umfunktionierten Feuerwehrauto über die Zukunft Europas debattieren. Nachdem sie ihre Erkenntnisse im Rahmen einer moderierten Diskussion präsentiert haben, wird die mobile Sauna für alle Besucher geöffnet.

"Lieben - Liebenlassen" lautet das Thema einer Ausstellung des Popkulturbüros und der Galerie Noah, die ab Samstag, 5. August, 19 Uhr, im Glaspalast rosarote Brillen, Gelüste und Geheimnisse verspricht. Im Anschluss gibt es im City Club die "Boiband" zu hören, mit Liedern zum Thema Mannsein.

Tag des Hohen Friedensfestes

Am Tag des Hohen Friedensfestes, am Dienstag, 8. August, findet zunächst um 10 Uhr ein Ökumenischer Festgottesdienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirche St. Anna statt. Zeitgleich gibt es einen Familiengottesdienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirche St. Ulrich. Nach der Bekanntgabe des Friedenspreisträgers 2017 im Goldenen Saal des Rathauses um 11.30 Uhr, wird Oberbürgermeister Kurt Gribl um 12.30 Uhr feierlich die Friedenstafel auf dem Rathausplatz eröffnen. Von 13 bis 18 Uhr sind alle kleinen Besucher zum Kinderfriedensfest in den Zoo und den Botanischen Garten eingeladen. Schließlich klingt das Fest um 19 Uhr mit einem Konzert der Philharmonie Junger Christen Augsburg in der St. Anna Kirche aus.
Weitere Informationen zum Programm finden Interessierte online unter www.friedensstadt-augsburg.de.
(Von Kristin Deibl)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.