Beteiligung online

Augsburg - In seine dritte und abschließende Phase startete unter dem Motto "Augsburg macht mit" der Bürgerbeteiligungsprozess zur Zukunft der Augsburger Theaterlandschaft. Wie diese Zukunft aussehen könnte, wird vor dem Hintergrund der geplanten Theatersanierung seit November vergangenen Jahres öffentlich diskutiert.

Um Bürgern auch jenseits von Workshops von zu Hause aus eine Beteiligung zu ermöglichen, ist es unter www.augsburg.de/theatersanierung drei Wochen lang möglich, zu Themenkomplexen Stellung zu beziehen und eigene Vorstellungen zu äußern.

Neben grundsätzlichen Fragen zum Theaterquartier und zur baulichen Ausgestaltung wird nach kultureller Teilhabe und Vielfalt am und im Theaterbetrieb ebenso wie nach dem Theater-Selbstverständnis gefragt: Warum gehen Sie ins Theater? Welchen Anspruch haben Sie ans Theater? Was gefällt Ihnen am Theater, was nicht? Was wünschen Sie sich von einem offenen Theater?

Gefragt wird auch danach, wie sich die freie interkulturelle Szene besser mit dem Stadttheater verbinden kann und wie Theater noch stärker in den Stadtteilen präsent sein kann.

"Mit ihrer Beteiligung haben alle interessierten Bürger die Möglichkeit, ein Stück Augsburger Kultur mitzugestalten und weiterzuentwickeln", so Kulturreferent Thomas Weitzel. "Sie leisten dabei einen wichtigen Beitrag auch zum besseren Verständnis und Miteinander in unserer Stadtgesellschaft. Eine aktive Internet-Beteiligung ist daher ein wesentlicher Baustein im Rahmen moderner Beteiligungsformen."

Sämtliche Ergebnisse und Anregungen aus der Online-Befragung werden gebündelt und sollen - wie auch alle anderen Resultate der Bürgerbeteiligung seit November 2015 - in das Gesamtergebnis des Beteiligungsprozesses einfließen. Dieser münde abschließend in zwei öffentliche Veranstaltungen unter dem Titel "Quo vadis Theaterlandschaft?"

Zunächst ist für Freitag, 15. April, um 18 Uhr, ein Forum im Vortragssaal der Stadtwerke, Hoher Weg 1, geplant. Im Mittelpunkt steht ein moderiertes Kultur- und Theatergespräch, das Intendantin Juliane Votteler und ihr künftiger Nachfolger im Amt, André Bücker, mit Experten führen. Es gehe um Aufgaben und Herausforderungen einer Theaterlandschaft, die sich nicht nur in Augsburg in einem deutlich spürbaren Wandlungsprozess befinde.

Rund um das Thema "Theater" geht es dann am Samstag, 16. April, ab 10 Uhr während einer ganztägigen Konferenz im Theaterfoyer. Dazu laden Augsburger Experten Fachleute aus dem In- und Ausland nach Augsburg ein, um mit ihnen in mehreren Gesprächsrunden Entwicklungen und Möglichkeiten zu erörtern. Auch alle Bürger können sich an den Diskussionen beteiligen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.