Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert ehrt Josef Miller und Holger Klockmann mit der Sieben-Schwaben-Medaille

Illerbeuren (pm). Bei zwei verschiedenen Anlässen zeichnete nun Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren zwei Männer mit der Sieben-Schwaben-Medaille des Bezirks aus, die sich um Schwaben und seine Kultur besonders verdient gemacht haben.
Der Staatsminister a. D. Josef Miller, dieser Tage erst 70 Jahre alt geworden, wurde von Reichert beim Tag der Volksmusik in Illerbeuren mit dieser Ehrung überrascht. Der im Landkreis Augsburg geborene Miller, jedoch seit seiner Tätigkeit am Amt für Landwirtschaft in Memmingen ab den 1970er-Jahren fest im Unterallgäu verwurzelt, engagierte sich schon in jungen Jahren in der Politik für seine Heimat und vor allem für die Menschen. Der Bezirkstagspräsident würdigte den Einsatz Millers für Schwaben, den er in zahlreichen Funktionen erbracht habe. So war Josef Miller, der von 1998 bis 2008 Bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten war, 27 Jahre lang Mitglied des Bayerischen Landtags, daneben aber unter anderem auch Stadtrat in Memmingen, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Mitglied im Kuratorium der Universität Augsburg und Vorstandsmitglied im Diözesanrat der Diözese Augsburg. Seit 2015 ist er Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Landesstiftung. „Du hast, um ein bekanntes Zitat abzuwandeln, nie gefragt, was Schwaben für Dich tun kann, sondern, was Du für Deine Heimat tun kannst“, sagte Reichert.
Ebenfalls in Illerbeuren, diesmal anlässlich der jüngsten Zweckverbandssitzung, zeichnete der Bezirkstagspräsident Holger Klockmann für seine Verdienste um das Gemeinwohl mit der Sieben-Schwaben-Medaille aus. Klockmann engagiert sich seit rund zwei Jahrzehnten im „Heimatdienst Illertal e. V.“ für den sorgsamen Umgang mit Natur- und Kulturgütern. „Ihm ist es ein großes Anliegen, Traditionen lebendig zu halten, Brauchtum zu bewahren und Denkmäler zu erhalten.“ Insbesondere hob Reichert das Engagement des Vereinsvorsitzenden für das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren hervor: „Ohne den Einsatz des Heimatdienstes und dessen Vorsitzenden für dieses Vorzeige-Museum, ohne die guten Kontakte und Vernetzungen in die Region hätten wir vieles nicht verwirklichen können“, so der Bezirkstagspräsident. Über den „Heimatdienst Illertal“ ist Klockmann im Zweckverband für das Schwäbische Bauernhofmuseum auch als stellvertretender Verbandsvorsitzender aktiv. (boe)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.