Dämmerung der Sommernächte: Am Donnerstag startet das Innenstadtfest

Die Sommernächte beginnen am kommenden Donnerstag. Foto: Valterio D'Arcangelo

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr treten die Sommernächte heuer zur zweiten Runde an - mit ein bisschen mehr von allem, was schon vor einem Jahr gut ankam: Essen, Trinken, Musik für alle Geschmäcker und ein abgestimmtes Rahmenprogramm locken vom 29. Juni bis 1. Juli in die Augsburger Innenstadt.

"Es soll eine Feier von allen für alle sein", sagt Citymanager Heinz Stinglwagner - die City Initiative Augsburg, deren Geschäftsführer Stinglwagner ist, veranstaltet die Sommernächte im Auftrag der Stadt. Er freut sich, dass sich in diesem Jahr der Kreis der Beteiligten deutlich erweitert hat. So macht diesmal auch das Römische Museum mit: In der Sonderausstellung "Römerlager" im Zeughaus finden spezielle Führungen und ein kreatives Programm statt. Im Außenbereich, im Biergarten und im Brunnenhof können die Besucher das römische und alemannische Lagerleben mit Handwerkern und Soldaten hautnah erleben. Um den Fokus auf das Römische Museum mit seinem Augsburger Kulturgut zu lenken, findet am eigentlichen Sitz des Museums, bei der Dominikanerkirche am Predigerberg ein "Buntes Hoffest" für die Freunde des Römischen Museums statt. Dort wird es zu abendlichen Stunden ein buntes Programm mit kulinarischen und musikalischen Angeboten geben.

Freilich steht auch das diesjährige Fest vor allem unter dem Aspekt der Sicherheit. Während des Festivals sind mehrere Zubringerstraßen in die Innenstadt gesperrt.

An den Zugängen sollen Betonkübel verhindern, dass Fahrzeuge auf das Festgelände kommen. Auch führt das Sicherheitspersonal Taschenkontrollen durch. Stingelwagner bittet um Verständnis für die Maßnahmen und empfiehlt, von vornherein nur mit kleinem Gepäck zu kommen und keine "Riesenrucksäcke" mitzuschleppen.

Mehr als 100 Sicherheitsleute werden jeden Tag im Einsatz sein. Zudem ist das Festivalgelände videoüberwacht. An neun Stellen sind Kameras platziert, die das Geschehen filmen. Die Aufnahmen werden nur während der Sommernächte gemacht, danach kommen die Kameras wieder weg und die Videoaufzeichnungen werden 14 Tage später wieder gelöscht - es sei denn, sie würden als Beweismittel nach Straftaten benötigt.

Die Sicherheit hat ihren Preis. Von den Gesamtkosten, die Citymanager Stinglwagner mit 400 000 Euro beziffert, entfallen zwischen einem Drittel und der Hälfte auf die Sicherheitsleistungen. Die Stadt selbst unterstützt die Sommernächte mit 100 000 Euro.

Neu sind in diesem Jahr Spendendosen an den Gastronomieständen. "Wir wollen die Sommernächte auch weiterhin ohne Eintritt anbieten", sagt Stinglwagner. Die Spendensammlung sei nun ein Versuch, einen freiwilligen Beitrag einzutreiben. Eine bestimmte Summe sei nicht einkalkuliert. "Das ist ein reiner Versuchsballon", versichert Stinglwagner.
Die Sommernächte finden statt von Donnerstag, 29. Juni, bis Samstag, 1. Juli. Von 17 bis 24 Uhr spielt draußen die Musik, Speisen und Getränke werden bis 1 Uhr serviert. Alle weiteren Informationen gibt es unter www.cia-augsburg.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.