Demonstration an Uni Augsburg: Studenten organisieren Flashmob, um gegen Umzug des Sprachenzentrums zu protestieren

Mit selbst gemachten Plakaten demonstrierten die Studenten. Außerdem sammelten sie unterschriften für einen Brief an den Landtag.

Bereits vergangenen Freitag berichteten wir über den Ärger, den die neue medizinische Fakultät an der Uni Augsburg verursacht hat. Die Fachschaft Lehramt und die Studierendenvertretung der Philologisch-Historischen Fakultät (StuRa) riefen am Dienstag zu einem Flashmob auf, um gegen den geplanten Umzug zu protestieren. „In den zwei Mittagspausen am Dienstag werden wir zeigen, dass die Möglichkeit das Sprachenzentrum in den Sigma-Park zu verlegen, für uns nicht tragbar ist“, gaben sie auf Facebook bekannt.

In einem Video, das sie bereits am Montag online stellten, sagen sie in verschiedenen Sprachen, von denen viele am Sprachenzentrum angeboten werden „Nein zum Umzug“ , unter anderem auf Englisch, Spanisch, Schwedisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Arabisch, in Zeichensprache und auf Bayerisch.

Zwei Vertreterinnen des StuRa leiteten den Flashmob mit Megaphonen ein. Die beiden hatten sich jeweils an sich gegenüberliegenden Enden der großräumigen Mensa positioniert. Sie riefen abwechselnd Parolen wie "Nein zum Umzug" und "Wir sind sprachlos" , wie ein Echo.

Der erste Versuch einen Flashmob zu starten, scheiterte jedoch. Die meisten der anwesenden Studenten schienen von der Problematik nichts mitbekommen zu haben. Durch den ersten Versuch wurden sie zumindest darauf aufmerksam gemacht.

Der zweite Versuch, in der Mittagspause der Philologen, hingegen war ein voller Erfolg. Die Mensa war voll, viele wussten von dem geplante Flashmob. Diesmal gingen die Leiter dieser Aktion anders vor. Sie verteilten sich in der Mensa, zwischen den Tischen. Manche hatten sogar extra Plakate gemacht auf denen die Parolen "Nein zum Umzug", "Für den Campus" und "Sprachlos" zu lesen waren. Als sie diesmal mit Hilfe von Megaphonen gegen den Umzug des Sprachenzentrums demonstrierten, stimmten die meisten in die Gesänge mit ein.

Im Foyer der Mensa legten Fachschaft und StuRa einen Brief an den Landtag aus, in dem sie ein neues Gebäude auf dem Unicampus statt eines Umzugs forderten, den die Studenten unterschreiben konnten. In den Kursen hatten Studierende ebenfalls die Möglichkeit den Brief zu unterschreiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.