Der größte Schatz der Welt

Wann? 03.02.2016 16:30 Uhr

Wo? Stadtbücherei, 86150 Augsburg DE
Augsburg: Stadtbücherei | Ein Musiktheaterstück von Pia Greenaway und Daniela Tratz, dargestellt von Senioren und Kindern.

Unter Leitung zweier Absolventinnen des Augsburger LMZ-Studiengangs Elementare Musikpädagogik (EMP) haben Senioren gemeinsam mit Kindern ein Musical einstudiert. Das Ergebnis dieser generationenübergreifenden Zusammenarbeit - ein Stück mit dem Titel "Der größte Schatz der Welt" - wird am Mittwoch, 3. Februar, um 16.30 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg und am Freitag, 5. Februar, um 18.30 Uhr im Augsburger Zeughaus aufgeführt. Beide Male ist der Eintritt frei.
Es gibt viele Gründe, warum sich ältere Menschen und Kinder heute gegenseitig oft nicht mehr so intensiv erleben, wie dies früher der Fall war. Was die verschiedenen Generationen sich wechselseitig geben können, droht in Vergessenheit zu geraten und verlorenzugehen. Dabei ergänzen sich die Lebenserfahrungen von Senioren einerseits und die unbeschwerte Lebenslust und Neugier von Kindern doch hervorragend! Davon jedenfalls sind Pia Greenaway und Daniela Tratz überzeugt. Und auf dieser Überzeugung beruht das Musiktheaterprojekt PowerSeKi (Power, Senioren, Kinder) der beiden Musikpädagoginnen, die am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg Elementare Musikpädagogik studiert haben und ihrem ehemaligen Studiengang als Lehrbeauftragte verbunden geblieben sind.
Voneinander lernen, Verständnis füreinander aufbringen, Vorurteile abbauen und gemeinsam Freude und Spaß dabei haben, darum geht es in diesem mehrere Generationen integrierenden Projekt. Hier lernen alle zugleich für sich - im weiten Spektrum von Schauspiel über Singen, Bewegung und Tanz bis hin zu Improvisations- und Kommunikationskompetenzen und zu Förderung seiner eigenen Sinneswahrnehmung.
Im Mittelpunkt eines jeden PowerSeKi-Projekts steht ein Musiktheaterstück. Es wird von Greenaway und Daniela Tratz kreiert, dann mit den Teilnehmern einstudiert und schließlich öffentlich aufgeführt. Bereits beim Komponieren der Songs und beim Verfassen des Drehbuchs, greifen die Projektleiterinnen Wünsche, Vorschläge, Ideen und Anregungen der Teilnehmer auf. Sie schneiden die einzelnen Rollen gezielt auf die mitwirkenden Kinder und Senioren zu. Dabei achten sie darauf, dass Thema und Inhalt des Stückes nah an der Lebenswirklichkeit der Akteure sind. Was das Stück aussagen soll, wird während seiner kollektiven Erarbeitung nur indirekt thematisiert, so dass die Beteiligten unbewusst davon lernen und alle ihre ganz individuellen und persönlichen Schlüsse aus ihrem gemeinsamen Schaffen ziehen können.
Am wichtigsten, meinen die PowerSeKi-Macherinnen, sei es, dass alle erkennen: Der große Altersunterschied ist kein Hindernis, sondern vielmehr eine Bereicherung für eine gelingendes und erfolgreiches Zusammenwirken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.