Der neue Hauptbahnhof für Augsburg

So soll es einmal aussehen in der Straßenbahnhaltestelle unter dem Hauptbahnhof. (Foto: Projekt Augsburg City (Visualisierung))

2022 soll sie fertig sein, die Tramhaltestelle unter dem Bahnhof. Damit sich alle Interessierten das künftige Aussehen des umgebauten Hauptbahnhofs besser vorstellen können, haben die Stadtwerke nun einen Informationspfad im Tunnel eingerichtet.

Hell und freundlich soll die Straßenbahnhaltestelle unter dem Hauptbahnhof werden. Die Betonwände werden dazu mit Glas verkleidet und der Bodenbelag hell. Neben hellen Elementen, befinden sich aber auch dunkle Steine im Boden, um mit diesem Kontrast Sehgeschädigten die Orientierung im Tunnel zu erleichtern. Das Konzept der Architekten nimmt dabei die Gestaltung der Glasfassade vom Königsplatz für die Wandverkleidung auf. Die linierte Glaswand wird blau hinterleuchtet, so dass ein großzügiger und heller Eindruck entsteht. Auf einer leicht wirkenden Aluminiumbanderole wird das Wegeleitsystem angebracht.

Eine Neuheit ist hingegen die sogenannte Verteilerebene. Sie soll eine Verbindung zwischen den Bahnsteigen an der Oberfläche und den Straßenbahnlinien darunter herstellen. Sie dient dem Zweck, den neuen Hauptbahnhof barrierefrei zu gestalten und somit auch Rollstuhlfahrern eine angenehme Reise zu ermöglichen.

Hinsichtlich der Optik wird sie ähnlich gestaltet wie die unterirdische Straßenbahnhaltestelle, jedoch weiß statt blau hinterleuchtet. Und auch der Fußgängerdurchgang parallel zum Straßenbahntunnel Richtung Thelottviertel bekommt eine freundliche Gestaltung mit Glaselementen an den Wänden.
Dem Gestaltungskonzept wurde vom Bauausschuss des Stadtrats bereits im Juni zugestimmt. Ziel ist unter anderem, die Aufenthaltsqualität für die Fahrgäste deutlich zu erhöhen. Insgesamt wird die Gestaltung der Haltestelle rund 350.000 Euro kosten.

Da es bereits immer mehr Anfragen von Bürgern sowie Besuchergruppen aus aller Welt gibt, wollen die Stadtwerke auch schon vom im Rohbau fertiggestellten Tunnelabschnitt überzeugen. Um erste Einblicke zu geben, bieten die Stadtwerke ab sofort jeden Montag Führungen in den Tunnelabschnitt – der von der Halderstraße bis etwa 30 Meter vor das Bahnhofsgebäude reicht – an. In ihm wurde ein Informationspfad eingerichtet, um die Bedeutung des Projekts, die Pläne und künftige Gestaltung anschaulich darzustellen. Treffpunkt ist immer montags um 18 Uhr an der pac-Infobox auf dem Bahnhofsvorplatz.

Informationen zur Teilnahme an den Tunnelführungen sowie zum Bauverlauf erhalten Interessierte in der pac-Infobox auf dem Bahnhofsvorplatz oder telefonisch bei den Stadtwerken unter 0821/65 00 51 11. (pm)
0
1 Kommentar
18
Dagmar Müller aus Diedorf | 30.10.2015 | 09:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.