Die Mühle wird städtisch

Die Kresslesmühle steht nun unter städtischer Leitung. Foto: Jessica Kuska

Die Kresslesmühle kommt nach 17-jähriger Trägerschaft durch die Kulturhaus Kresslesmühle gGmbH in städtische Hand unter die Leitung des Büros für Migration, Interkultur und Vielfalt. Dies hat der Ausschuss für Migration und Interkultur in seiner jüngsten Sitzung entschieden.

Das Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt, bei Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration, angesiedelt, "übernimmt mit der Kresslesmühle einen Schatz der Augsburger Stadtgesellschaft", so eine Pressemitteilung der Stadt. "Wir wollen die Kresslesmühle wieder zu einem lebendigen Teil unserer Stadt werden lassen", erklärte Erben im Ausschuss.

Die Ausschussmitglieder haben nicht nur über den Übergang der Mühle an die Stadt positiv entschieden, sondern auch über einen neuen Pächter. Ab September wird die Ideenwerkstatt die Gastronomie in der Kresslesmühle übernehmen.

Die gGmbH wird nach der Übergabe des operativen Geschäfts in eine geordnete Liquidation gehen. Die Tätigkeitsbereiche der Mühlen-gGmbH wurden in diesen Monaten aufgesplittet. Die Sparte Kabarett geht in die Zuständigkeit des Referats Kultur. Der Bereich Interkultur geht an das Umweltreferat. Die Stelle für Interkultur und ihre Aufgabenbeschreibung wird sicherstellen, dass in der Innenstadt ein interkultureller Treffpunkt bleibt.

Lediglich die Kindertagesstätte der Mühle - Kolibri - konnte nicht weitervermittelt werden. Die gGmbH steht als Trägerin spätestens ab Silvester 2015 nicht mehr zur Verfügung, ein neuer Träger wurd nicht gefunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.