Die Wilde Nacht der Wirtshausmusik

Wann? 28.11.2015 20:00 Uhr

Wo? Altstadt Augsburg, Augsburg DE
 
Die Schmuttertaler Musikanten: Die vier Vollblutmusiker Uwe Rachuth, Evi Heigl, Georg Miller und Horst Ott musizieren mit Klarinetten, Geige, Akkordeon und Bariton. Ihr „Tatort“ ist das Wirtshaus oder der Tanzboden, wo sie ihr Publikum gerne „à la carte“ verwöhnen. Ihre musikalischen Schmankerln servieren sie mit Spontaneität, gewürzt mit Witz und Temperament und abgeschmeckt mit einer Prise Charme sowie einem Hauch von Respektlosigkeit.
Augsburg: Altstadt Augsburg |

Zahlreiche Wirte aus der Augsburger Altstadt öffnen an einem Abend ihre Tore für ungeschminkte bayerische Wirtshausmusik. Hier gibt’s Wirtshauskultur im ureigensten Sinne: Ungekünstelte Musikanten – spontan, interaktiv, ohne Noten und doppeltem Boden – treffen auf Gstanzlsänger – gnadenlos, mit frechem, bissigem Humor. Bert Brecht wäre begeistert gewesen!

Mit dabei sind:
- SpuimaNovas im Thing, Vorderer Lech 45
- MiaSpuinOiz im Hempels-Keller im Annapam, Bäckergasse 23
- Musique in Aspik im Café am Milchberg, Milchberg 12
- die Schmuttertaler Musikanten in Brechts Bistro, Auf dem Rain 6
- die Schwäbischen Wirtshausmusikanten im Striese, Kirchgasse 1
- die schwäbische Franzosamusik im Café Bohème, Vorderer Lech 3
- sowie Mazel g’het im Le Coq, Weiße Gasse 8

Eintritt: 7,00 EUR (an der Abendkasse, berechtigt zum Besuch aller Wirtshäuser)

Veranstalter: Altstadtverein Augsburg und Beratungsstelle für Volksmusik des Bezirks Schwaben

Infos zu den Musikern/Musikgruppen


SpuimaNovas, Lokal: Thing
Bei dieser Band groovt der Boarische und der gute alte Kirmstrick erklingt im coolen Disco-Sound. Der Musette-Walzer wird in ein orientalisch anmutendes Dudelsackvorspiel gebettet. Eine jazzige Tangomelodie entpuppt sich als Landler und die Polka switcht zum Samba. Da springt sogar der Hirsch über’n Bach! Die Zuhörer dürfen sich auf abwechslungsreich und innovativ interpretierten Pop der letzten drei Jahrhunderte freuen.
www.spuimanovas.de

Info Musique in Aspik, Lokal: Café am Milchberg
Dieses "Volksweltmusiklyrikduo" aus Augsburg, bestehend aus Petra Küfner und Markus Wangler, hat sich zur Aufgabe gemacht, die Dachböden deutscher Liedkultur nach bekannten und unbekannten poetischen Volksliedern und lyrischen Texten zu durchstöbern und ist dabei reichlich fündig geworden.
Mit viel Gespür für Wort und Klang schwingen sie ihren musikalischen Staubwedel, befreien die deutschen Liedschätze vom Mief vergangener Zeiten, fügen hier und dort mit Respekt vor dem Original etwas hinzu ohne den eigentlichen Kern zu verdecken und präsentieren ihre Fundstücke mit viel Spaß an der Musik und Sinn für Humor in zum Teil völlig neuem Gewand.
www.musique-in-aspik.de

Die schwäbische Franzosamusik, Lokal: Café Bohème
Die schwäbische Franzosamusik besteht aus vier Damen mit Geigen, Akkordeon und Kontrabass, sowie einem Herrn an der Klarinette. Am liebsten spielen die fünf traditionelle Tanzmusik aus Schwaben und Umgebung, darunter rasante Polkas, herzergreifende Walzer und groovige Zwiefache. Zwischendurch darf es dann aber auch mal ein freches Wirtshauslied sein. Die Gruppe hat sich übrigens für eine Fahrt in die Mayenne (französische Partnerregion des Bezirks Schwaben) erstmals zusammengefunden, daher der Name.

Ländlerkapelle Märkli, Lokal: Laxgang Weinbäck
Alpines Flair aus dem Oberallgäu bringen die vier Musiker um den Harmonikaspieler Rolf Märkli in die Augsburger Altstadt. Zusammen mit Waltraud Morgen (Akkordeon), Sabine Baumgartner (Hackbrett, Gitarre) und Peter Baumgartner (Kontrabass) musiziert Märkli Ländler und Polkas aus dem Allgäu und der Schweiz. Der frische alemannische Spielstil setzt einen besonderen Akzent auf die Wilde Nacht der Wirtshausmusik. Bestimmt ist an diesem Abend auch der eine oder andere Schweizer Jodler zu hören!

Mazel g‘het, Lokal: Le Coq
Die fünf Allgäuer Musiker um Konstanze Kraus haben sich der Klezmermusik verschrieben, was schon aus ihrer jiddisch-schwäbischen Namenskreation Mazel g’het („Glück gehabt“) hervor geht. Die Musiktradition der europäischen Juden zeigt sich in lebenslustigen, aber auch in melancholischen Klängen. Abgewechselt wird mit bayerischer Volksmusik, gespielt auf Harfe, Basstrompete und Tuba. Dazu gibt es frech Gesungenes im Allgäuer Dialekt mit Konstanze Kraus.
www.konstanzekraus.de

MiaSpuinOiz, Lokal: Hempels-Keller im Annapam
Diese Formation spielt Altes und (fast) alles; jedenfalls alles Altes, das sie „in den Ohren haben“, also von traditioneller Volksmusik bis hin zu Schlagern und Evergreens. Genau hierfür steht die dialektale Wortschöpfung MiaSpuinOiz. Am liebsten spielen sie für Menschen, die wie sie selbst besonderen Gefallen an melodiöser, abwechslungsreicher und rhythmisch vielseitiger Musik haben und dabei ins Schwärmen geraten. Und wenn die Zuhörer dann auch noch das Tanzbein juckt, dann sind sie in ihrem Element!
www.miaspuinoiz.volxmusik.de

Die Schwäbischen Wirtshausmusikanten, Lokal: Striese
Die vier Vollblutmusiker Uwe Rachuth, Evi Heigl, Georg Miller und Horst Ott musizieren mit Klarinetten, Geige, Akkordeon und Bariton. Ihr „Tatort“ ist das Wirtshaus oder der Tanzboden, wo sie ihr Publikum gerne „à la carte“ verwöhnen. Ihre musikalischen Schmankerln servieren sie auf der Basis von Spontaneität und Vielseitigkeit, gewürzt mit Witz und Temperament und abgeschmeckt mit einer Prise Charme und einem Hauch von Respektlosigkeit. Durch das Spiel ohne Noten und die stilistische Vielseitigkeit der Musiker ist es möglich, auch auf die ausgefallensten Wünsche der Zuhörer eingehen zu können.

Die Schmuttertaler Musikanten, Lokal: Brechts Bistro
Wirtshausmusikanten im besten Sinne, das sind die Schmuttertaler Musikanten aus dem Raum Augsburg. Rein in die Wirtschaft, Instrumente ausgepackt und los geht’s. Ob Polka, Walzer, Zwiefacher, ob Gstanzl oder Couplet, ob akrobatische Gesangs- und Instrumentaleinlagen – bei den Schmuttertalern ist man vor nichts gefeit! Beste Wirtshausunterhaltung im ursprünglichen Sinn.

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 7,00 EUR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.