Ein Markt, keine Gastromeile

Jubiläum Stadtmarkt Für frisches Obst und Gemüse und regionale Produkte ist der Augsburger Stadtmarkt bekannt. Foto: Kristin Deibl

Der Augsburger Stadtmarkt feiert von 25. bis 27. Juni sein 85-jähriges Jubiläum. Das Programm soll zeigen, warum der Markt nicht nur ein Einkaufserlebnis für alte Mütterchen bietet

Das 85-jährige Jubiläum des Augsburger Stadtmarktes soll heuer mit einem dreitägigen Fest gefeiert werden. Was dort geboten sein wird, was sich in den vergangenen Jahren verändert hat und was künftig für den Stadtmarkt geplant ist, darüber informierten gestern Ordnungsreferent Dirk Wurm und Peter Uhl, Vorsitzender des Fördervereins Stadtmarkt Augsburg.

Seit Oktober 1930 gibt es den Augsburger Stadtmarkt nun schon. Er steht heute für frische Produkte, regionale Lebensmittel, aber auch für internationale Spezialitäten. Der Markt habe sich gewandelt in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten, berichtet Uhl. Seine Familie sei schon seit Generationen als Beschicker auf dem Stadtmarkt vertreten. Er selbst habe schon das 50-jährige Jubiläum miterlebt. Mit dem Konsumverhalten der Leute habe sich auch das Angebot verändert. "Trotzdem wollen wir ein Markt bleiben und keine Gastromeile werden."

Den Wandel des Stadtmarktes bestätigt auch Maria Schuster, die an ihrem Stand frisches Obst und Gemüse verkauft. Seit über 20 Jahren gibt es ihren Verkaufsstand schon. "Früher ist hier mehr los gewesen. Vor allem durch die Supermärkte ist das alles heute nicht mehr so einfach", erzählt sie. Damals hätte es auch Holzstände gegeben, bevor die Stadt "uns diese Kästen aufgestellt hat". Das habe schon ganz anders ausgesehen.

Umgestalten will die Stadt auch weiterhin, wie Ordnungsreferent Wurm erklärt: "Wir wollen den Markt weiter stärken. Zur Fleischhalle liegt nun ein Statikgutachten vor. Wir gehen jetzt in die Ausschreibung und hoffen auf eine Umsetzung der Pläne im November." Bis 2017 soll dann die Heizung von Dampf- auf Fernwärme umgestellt werden. 2018/19 soll nach Plan in der Bäckergasse saniert werden. Es gebe noch weitere Ideen zur Umgestaltung, doch die sollen frühestens 2020 angegangen werden. "Wir wollen den Markt baulich fit machen, damit er als Einkaufserlebnis funktioniert", so Wurm. Auch das Fest zum Jubiläum solle noch einmal deutlich zeigen, dass die Stadt etwas tue für den Markt.

Wie Uhl berichtet, soll an jedem der drei Festtage ein anderer Schwerpunkt gesetzt werden. Am Donnerstag, 25. Juni, gibt es zunächst von 11 bis 14 Uhr eine große Eröffnungsfeier. Der Nachmittag soll dann ganz im Sinne der Jugend ablaufen. "Junge Augsburger Künstler sollen bei uns ein Podium bekommen. Wir wollen zeigen, dass wir nicht nur für alte Mütterchen gut genug sind", erklärt Uhl.

Da in der Viktualienhalle auch internationale Spezialitäten geboten werden, soll der Freitag, 26. Juni, für ein bisschen mediteranes Flair sorgen. Mit Unterstützung des Botanischen Gartens wird es auf dem Markt Palmen geben und Italo-Hits von G2 World Musik runden den Italienischen Tag ab.

Am letzten Tag der Feierlichkeiten, am Samstag, 27. Juni, sollen vor allem Familien auf ihre Kosten kommen. Während die Erwachsenen ein Weißwurstfrühstück genießen dürfen, ist auch für die kleinen Besucher einiges geboten, wie Kinderschminken, ein Karussell und eine Hüpfburg. Beim Kochclub Augusta können die Kleinen außerdem etwas über gesunde Ernährung lernen.

An den ersten beiden Tagen werden die Stände bis 20 Uhr geöffnet sein. Am Samstag allerdings wird der Stadtmarkt um 18 Uhr seine Pforten schließen, denn die rund 85 Beschicker möchten dann gerne auch unter sich auf ihr großes Jubiläum anstoßen. "Bei rund 70 Wochenstunden Arbeit haben wir uns auch ein bisschen feiern verdient", findet Uhl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.