Eine gute Tat für SOS-Kinderdorf Augsburg

Straffällige Jugendliche basteln schmucke Weihnachtskarten, die SOS im Familienzentrum im Hochfeld verkauft. Über die gelungene Aktion freuen sich Helmut Kast, Einrichtungsleiter von SOS-Kinderdorf Augsburg, und BRÜCKE-Mitarbeiterin Carola Lewin.
Eifrig malen, schneiden und kleben sie, bis wieder eine schöne Weihnachtskarte fertig ist. Die Weihnachtsaktion straffälliger Jugendlicher kommt dem Familienzentrum von SOS-Kinderdorf Augsburg zugute, das die Karten für einen guten Zweck verkauft. „Das sind gelungene Aktionen, weil alle davon profitieren“, sagt Helmut Kast, Einrichtungsleiter von SOS-Kinderdorf Augsburg.
Zuletzt machten straffällige Jugendliche den Garten des Familienzentrums von SOS-Kinderdorf im Hochfeld winterfest, jetzt basteln sie Weihnachtskarten. Die Jugendlichen wurden vom Gericht als erzieherische Maßnahme zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Die abzuleistenden Sozialstunden sind als eine Art von Wiedergutmachung zu sehen. Der auf Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention spezialisierte Verein BRÜCKE, der die straffälligen Jugendlichen betreut, ist immer auf der Suche nach geeigneten Maßnahmen. BRÜCKE-Mitarbeiterin Carola Lewin hatte früher ein Praktikum bei SOS gemacht. Aus diesen Kontakten entstand nun die Kooperation.
0
1 Kommentar
6
Familie Scheffler aus Augsburg - Süd | 01.01.2017 | 08:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.