Erbe für Augsburger Zoo: Eigene Stiftung für den Tiergarten gegründet

Dank der neuen Stiftung kann der Zoo Augsburg auch teure Projekt in Angriff nehmen – etwa das Elefantenhaus. (Foto: David Libossek)

Der Zoo Augsburg muss in naher Zukunft viele, meist teure Projekte umsetzen. Um die Finanzierung nun auch auf andere Art zu organisieren, hat der Zoo in der „Haus der Stifter – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg“ die Stiftung „Zoo Augsburg“ errichtet.

Ziel der neugegründeten Stiftung ist es, Spenden einzuwerben, auch Zustiftungen sind möglich. Mit Hilfe von Privatpersonen, Körperschaften und Unternehmen, dank Erbschaften und Schenkungen, soll ein Kapitalstock aufgebaut werden, mit dessen Erlösen der Zoo bauen und modernisieren kann.

Hoffnung auf Spender

Dabei ist auch die Einrichtung einer eigenen Namensstiftung zugunsten der Stiftung Zoo Augsburg möglich. „Wir möchten mit der Stiftung gezielt potenzielle Spender ansprechen“, erklärt Zoodirektorin Barbara Jantschke. Sie denkt dabei auch an Bürger, die in Erwägung ziehen, dem Zoo ein Erbe zu hinterlassen.

Der Zoo verzeichnet jährlich mehr als 600 000 Besucher und zählt damit zu den beliebtesten Freizeit- und Bildungseinrichtungen in ganz Bayerisch-Schwaben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.