Erzieher treten in den Streik

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes für den heutigen Mittwoch zu einem Warnstreik aufgerufen. Ab 10.30 Uhr ziehen die Demonstranten vom Gewerkschaftshaus, Am Katzenstadel 34 zum Moritzplatz. Dort soll ab 11.15 Uhr eine Kundgebung stattfinden.

Aufgerufen zum Streik sind die kommunalen Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes der Stadt Augsburg, die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes am Klinikum Augsburg und an den Bezirkskliniken Schwaben. Außerdem erwartet Verdi Beschäftigte der Lebenshilfe Ingolstadt und die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes des Verdi-Bezirks Kempten. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 300 Teilnehmern am Aktionstag.

Einen Tag vor der dritten Verhandlungsrunde wollen die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes mit dem Warnstreik Druck machen auf die Tarifverhandlungen. Sie sind bisher ohne Angebot des Verbands der kommunalen Arbeitgeber VKA geblieben. Stefan Jagel, bei Verdi Augsburg, zuständig für das Gesundheits- und Sozialwesen erklärt: "Die Warnstreiks sind notwendig, da die VKA zu keiner Zeit ein Angebot vorgelegt hat oder auch nur angedeutet hat. Wir fordern die Arbeitgeber auf, ein verhandlungsfähiges Angebot zu unterbreiten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.