Es wird heiß in Augsburg

Erfrischung im Hundepool, genau richtig für heiße Sommertage (Foto: M. Großmann / pixelio.de)

Sommertipps / Wie Hundehalter ihren Tieren durch die heiße Jahreszeit helfen


Augsburg. „Hundstage“ nennt man die heißen Tage von etwa Mitte Juli bis Ende August. „Hunde leiden unter Hitze besonders,“ erklärt Heinz Paula, Vorsitzender des Augsburger Tierschutzvereins, „denn sie haben nur wenige Schweißdrüsen an Pfoten und Nasenspiegel und können sich lediglich über Hecheln abkühlen.“

Um die Sommerhitze gut zu überstehen, rät der Tierschutzverein, das Gassigehen auf die frischeren Morgen- und Abendstunden zu verlegen. Manche Hunde kühlen sich dabei gern mit einem Sprung in Flüsse, Bäche oder Seen ab. Im eigenen Garten kann ein gefülltes Planschbecken oder eine Dusche mit dem Wasserschlauch ähnlich erfrischen. Langhaarigen Hunden bringt zudem ein Sommerschnitt bzw. Ausdünnen dichter Fellstellen große Erleichterung.

Wichtig ist auch, Futterreste schnell wegzuräumen, damit sie nicht verderben. Vor allem ältere und kranke Tiere sollten tagsüber eher kleinere Futterrationen erhalten, um ihren Organismus nicht zu sehr zu belasten. Frisches Trinkwasser sollte stets zur Verfügung stehen.

Leider immer wieder aktuell ist der Hinweis, Hunde bei Hitze niemals im Auto zurückzulassen. Die Innentemperatur in einem geschlossenen Wagen kann in der Sonne schnell 70° C und mehr erreichen. „Das bedeutet Lebensgefahr für die eingeschlossenen Tiere“, warnt Paula. (es)

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.