Essstörungen: Zwischen Diäten und Essattacken

Augsburg: Caritas-Suchtfachambulanz |

Caritas-Suchtfachambulanz führt Gesprächsgruppe für Frauen mit Essstörungen fort


Augsburg, 01.12.2016 (pca). „Iss doch mal vernünftig“, sagt ihr Bekannter. „Wenn es nur so einfach wäre“, denkt die Frau sich. Es ist für sie in der Tat nicht einfach. Sie leidet an einer Essstörung. „Sie hat Recht“, bestätigt Edith Girstenbrei-Wittling. „Eine Essstörung ist eine ernst zu nehmende psychische Erkrankung“, erläutert die Leiterin der Caritas-Suchtfachambulanz Augsburg. Die Betroffenen würden sich oft in einem jahrelangen Kreislauf von Diäten, Hungern, Essanfällen und auch Erbrechen befinden.

„Die Gedanken kreisen ständig ums Essen oder Nicht-essen. Der komplette Alltag wird letztlich davon bestimmt.“ Das natürliche Gefühl für Hunger gehe verloren, wie auch die realistische Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Figur. Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse werden nicht realisiert sondern mit dem Essen kompensiert. Betroffene fühlen sich nicht wohl dabei, sie schämen sich, haben Angst davor, von ihrem Umfeld abgewertet und ausgeschlossen zu werden. So wollen sie ihre Erkrankung verheimlichen. Das führt aber nur häufig nur zu sozialem Rückzug und Einsamkeit. Es ist keine kurze Krankheit. Die Frauen leiden oft über viele Jahre, ohne irgendeine Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Suchtfachambulanz der Caritas in Augsburg weiß um die Folgen einer Essstörung. Sie ist für Menschen mit einer Essstörung eine wichtige professionelle Anlaufstelle geworden. Dort können Betroffene in vertraulichen Beratungsgesprächen über ihre Schwierigkeiten sprechen und mit fachlicher Unterstützung neue Strategien zur Alltags- und Problembewältigung finden. Ergänzend zum Beratungsangebot bietet die Suchtfachambulanz eine Gruppe für Frauen mit Essstörungen an, die von Fachkräften mit jahrelanger Erfahrung im Essstörungsbereich geleitet wird. Den Austausch mit „Gleichgesinnten“ nehmen die Gruppenteilnehmerinnen neben der professionellen therapeutischen Unterstützung als sehr bereichernd wahr.


Info:
Der nächste neue Gruppenzyklus startet am Mittwoch, den 18. Januar 2017, um 17 Uhr. Die Frauen treffen sich alle 14 Tage. Die Anmeldung erfolgt über ein Einzelgespräch bei einer der beiden Gruppentherapeutinnen, Sabine Herb (Diplom –Psychologin, Psychotherapeutin) oder Monika Welz (Diplom-Sozialpädagogin, Familientherapeutin).

Kontakt:
Suchtfachambulanz
Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V.
Auf dem Kreuz 47
86152 Augsburg
Telefon 0821/3156-432.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.