Finnischer Lesespaß für Augsburger Bücherei

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Augsburg (DFG) hat gestern der Augsburger Stadtbücherei zwei Büchertaschen, prall gefüllt mit neuen Büchern, übergeben. Die Pakete enthielten 22 Bücher finnischer Autoren sämtlicher Genres. Es gibt Romane, Sachbücher, Krimis und sogar Kinderbücher.

Hintergrund für die Bücherspende der DFG ist, dass Finnland in diesem Jahr Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein wird. Außerdem ist Finnland ein wahres Bücherland. „Dort wird unglaublich viel gelesen“, erklärt 2. Vorsitzender der DFG, Klaus Möller. Als einen Grund dafür nennt er die traditionell eher zurückgezogene Lebensweise der Finnen. Außerdem sind die langen und dunklen Winter in Nordeuropa auch eher für Leseabend am Kamin geeignet. Das offene und exzellent ausgebaute Bibliothekenwesen in Finnland sei Vorbild für alle europäischen Bibliothekare, erklärt Jutta Olbrich, die stellvertretende Amtsleiterin der Neuen Stadtbibliothek in Augsburg. Die skandinavischen Büchereien haben zudem sehr hohe Ausleihquoten.

Ziel der Bücherspende der DFG ist, Finnland den Menschen in Augsburg über die Literatur näher zu bringen. Deshalb ist das Programm der 22 Bücher auch bunt gemischt. Fantasievolle Kinderbücher sind ebenso enthalten wie lakonische Romane oder informative Sachbücher.

Nach der offiziellen Übergabe müssen die Neuzugänge nun inventarisiert, katalogisiert und eingebunden werden. In etwa zwei Wochen stehen sie den Lesern dann zur Verfügung, schätzt Olbrich.

Zur Buchmesse im Herbst sollen die Werke dann auch noch einmal prominent auf einem Büchertisch präsentiert werden und eine Lesung mit einem finnischen Autor ist ebenso beabsichtigt. Der Augsburger Bezirksverband der DFG konnte mit Jan Costin-Wagner einen renommierten Schriftsteller für eine Lesung im November in Augsburg gewinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.