Gabentisch: Kurioses und Kostbarkeiten

Beim Gabentisch wird jeder fündig, der ein ausgefallenes Weihnachtsgeschenk sucht. Foto: Markus Höck

Ein Besuch im Maximilianmuseum ist in diese Tagen besonders lohnend: Im Sparda-Bank-Forum hat die Alt Augsburg Gesellschaft wieder ihren Gabentisch angerichtet. Am Samstag, 29. November, 10 Uhr, startet der Verkauf.

Bereits zum siebten Mal sind die Vorsitzende Anne Voit und ihr Team ausgezogen und haben auf den Dachböden und in den Kellern Augsburger Familien gestöbert. Was sie dabei an wertvollen Kostbarkeiten gefunden haben, landete auf dem Gabentisch.

Wer nach dem besonderen Weihnachtsgeschenk sucht, wird hier garantiert fündig. Von Kasperle-Handpuppen, über Porzellanstücke, Bücher, Krippenfiguren und Bilder - fündig wird garantiert jeder.

Gerade bei den Bildern hat der Gabentisch in diesem Jahr einige Besonderheiten zu bieten: sogenannte Guckkastenblätter. Diese Kupferdrucke kamen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf. Eingeklemmt in einen Guckkasten aus Holz betrachteten ließen sich die Werke durch eine Sammellinse an der Vorderseite betrachten. Gerade die historischen Stadtansichten von Augsburg sind ein echter Hingucker. Die Preis mit bis zu 300 Euro aber auch ganz ordentlich. Die Einnahmen kommen wie jedes Jahr den Kunstsammlungen zugute. Der Erlös ist für die Restaurierung der Supraporten im Schaezlerpalais vorgesehen.

Bis 14. Dezember ist der Gabentisch dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.