Grippewelle hat nun auch Auswirkungen auf Augsburger Nahverkehr

Weil wegen der aktuellen Grippewelle viele Fahrer krank sind, müssen sich Fahrgäste kommende Woche weiterhin auf den 7,5 Minuten-Takt einstellen. Foto: Symbolbild - Jessica Kuska

Anders als etwa in München hatte die aktuelle Grippewelle bisher - bis auf vereinzelte Ausfälle - keine Auswirkungen auf das Nahverkehrsangebot in Augsburg. Doch nun trifft es auch Straßenbahnen der Stadtwerke.

Wegen des anhaltend hohen Krankenstandes beim Fahrpersonal gelte für Straßenbahnen auch nach den Faschingsferien in der kommenden Woche, ab Montag, 23. Februar, der Ferienfahrplan, schreiben die Stadtwerke Augsburg (swa) in einer Pressemitteilung. Ganztags müssen sich Fahrgäste also weiterhin auf den 7,5 Minuten-Takt einstellen. In den Stoßzeiten werden zusätzlich Verstärkerfahrzeuge eingesetzt, die auch von Mitarbeitern aus der Bus- und Straßenbahnwerkstatt oder der Verwaltung gefahren werden.

Über 60 Fahrerinnen und Fahrer der swa hat die Grippe derzeit erwischt. Nachdem erst in der kommenden Woche mit dem Höhepunkt der Grippewelle und daher mit weiteren Krankmeldungen zu rechnen ist, bieten die swa bei den Straßenbahnen konstant den Ferienfahrplan an.

„Dadurch ist das Angebot für die Fahrgäste zwar etwas reduziert, dafür aber planbar und möglichst verlässlich“, so Stadtwerkesprecher Jürgen Fergg. Außerdem sei die Gefahr, dass Fahrgäste böse Überraschungen erleben, weil Fahrzeuge aufgrund spontaner Krankmeldungen ausfallen, damit minimiert.

Die Regelung gilt von Montag, 23., bis Freitag, 27. Februar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.