Grüne für rasche Theater-Sanierung

Die Grüne Stadtratsfraktion hat sich in die Diskussion um einen Stopp der Theater-Sanierung eingeschaltet. In einer Pressemitteilung spricht sie sich für die rasche Umsetzung einer Sanierung des Theaters am Kennedyplatz aus.

"Es ist seit über zehn Jahren bekannt, dass eine Sanierung des Stadttheaters unausweichlich ist und dafür sehr hohe Investitionen nötig sein werden. Wir lehnen ein Moratorium und eine erneute, völlig offene Standortdiskussion ab", stellt Martina Wild, Fraktionsvorsitzende, klar. Ein vergleichbarer Neubau an anderer Stelle käme in etwa genauso teuer, wäre von der Wirkung für die Innenstadt fatal und würde das Problem des nach wie vor bestehenden maroden Hauses am Kennedyplatz nicht lösen, erläutert Wild. Der im Offenen Brief (wir berichteten) eingeforderten Diskussion wollen sich die Grünen grundsätzlich nicht verweigern. Sie "darf aber zu keiner Gefährdung der öffentlichen Institution Theater und des Standorts inmitten der Stadt führen", so Wild.

"Wichtig ist es, die gesamte Kultur in Augsburg zu sehen. Deswegen wollen wir das Leitbild ähnlich wie die Zukunftswerkstatt Gaswerk mit dem Kulturentwicklungsprozess verzahnen", erklärt Marianne Weiß, Vorsitzende des Grünen Stadtverbandes. Eine Front aufzubauen zwischen dem Theater auf der einen und der freien Kulturszene auf der anderen Seite bringe niemandem etwas. "Aus unserer Sicht brauchen beide ,Szenen' einander, um ein möglichst breites kulturelles Spektrum abzudecken", so Weiß.

Viel Zeit bleibt für die Theater Sanierung nicht mehr. "2017 droht die Schließung des Großen Hauses durch die Feuerwehr. Für die große Zahl an Mitarbeitern brauchen wir dann eine Perspektive", erinnert Fraktionschefin Martina Wild.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.