Inninger Theater spielte Einakter mit himmlischen Rahmenhandlung

(Foto: Alle Fotos: vm)
Bei den Vorstellungen der Stücke "Die Vereinssitzung" von Walter G. Pfaus und
"Die falsche Witwe" von Andreas Kroll erlebten die Zuschauer Petrus (gespielt von Stefan Meyer) der seine liebe Not hatte, dass im Himmel alles richtig gemacht wird. Er hatte so manches Problem zu regeln. Außerdem sollten die "Nunterguckengel" ja auch noch nach "drunten" schauen und alles ins Buch eintragen. Dabei passierten einige Fehler. Und so übernahmen der Postengel (Matthias Rhee) und der Schreiberengel (Beate Wagner) das "Runterschauen" lieber selber, bloß der Putzengel (Julia Genswürger) sollte sauber machen und durfte nicht runterschauen.

Die beiden neugierigen Engel sahen im Stück "Die Vereinssitzung", wie der neue Vorstand Fritz (Josef Genswürger) seine Vorstandsmitglieder Hubert (Stephan Krist), Emil (Stefan Meyer), Hanni (Martina Zluwa) und Klara (Christine Kratzer-Haugg) ohne dass diese es merkten, raffiniert so manipulierte, dass diese so entschieden, wie er wollte.

Zum zweiten Einakter, "Die falsche Witwe", musste Petrus gleich selber das ‚Runtergucken‘ übernehmen, weil Frieda (Beate Wagner) auf die Beerdigung eines wildfremden Mannes ging und gleich für die Witwe gehalten wurde. Da hatte der Pfarrer (Josef Genswürger) dann schon ein paar Fragen an die besten Freundinnen von Frieda, Martha (Heide Nehmeyer), Mathilda (Martina Zluwa) und Thea (Christine Kratzer-Haugg). Am Ende wusste Petrus überhaupt nicht wie das noch weitergehen sollte, wenn auch noch die verwirrte Frieda "rauf in den Himmel" kommen sollte.

Elke Weigand und Tine Ott führten Regie, Souffleuse war Barbara Rhee, für die Maske war Petra Schlosser verantwortlich und für die Bühnentechnik Martin Genswürger zuständig.

Viermal öffnete sich beim TSV Inningen der Vorhang für die mehr als 500 Besucher. Gespielt wurden zwei humorvolle Einakter zu denen‚Petrus und seine Engel vom Himmel aus "runterschauten". Das Publikum amüsierte sich und spendete diesmal für das "Zentrum Kinderlachen" in Fischach. Nach der letzten Vorstellung konnte TSV-Vorstand Jörg Weißenhorn die Publikumsspende in Höhe von 1100 Euro an Ursula Micheler-Koschel, Vorsitzende und Gründerin des Zentrum Kinderlachen, Wohlfühlhaus Westliche Wälder e.V., und den Gesamtleiter Martin Thielke überreichen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.