Jubiläums-Schlosshoffest Mickhausen: 50 Jahre D‘ Schmuttertaler Musikanten

Ein Vivat auf 50 Jahre Schmuttertaler Musikanten: von links Vorsitzender Georg Reiter, Bürgermeister und Schirmherr Hans Biechele, Dirigent Philipp Ramminger, Altbürgermeister Anton Müller und ASM-Bezirksvorsitzender Jürgen Weber. (Foto: Walter Kleber)
 
In einem Sternmarsch zogen zehn Musikkapellen – im Bild die Kapelle aus Immelstetten-Mittelneufnach – durch das Dorf zum Schlosshof. (Foto: Walter Kleber)
Regengüsse und Kaiserwetter: Die Schmuttertaler Musikanten feierten vier Tage lang ihren 50. Geburtstag – Schlosshoffest platze fast aus allen Nähten – Kino, Chor und Blasmusik

Ver Tage lang wurde in Mickhausen am Wochenende der 50. Geburtstag der Schmuttertaler Musikanten gefeiert, die Johann Schlosser 1966 als Jugendkapelle Mickhausen gegründet hatte. Bisweilen drohte der alte Schlosshof im Herzen der Staudengemeinde schier aus seinen Nähten zu platzen – so viele Besucher wollten bei dem großen Freiluftfest mit dabei sein. Die Logistik des Musikvereins, der mit einem Heer freiwilliger Helferinnen und Helfer in Küche, Schänke und Service im Einsatz war, stieß angesichts dieses Ansturms beinahe an seine Grenzen. Für zusätzliche Nervenkitzel sorgten an den ersten drei Festtagen immer wieder die Wetterprognosen mit manch bangem Blick zum Himmel. Doch am Ende zog Vorsitzender Georg Reiter, der das Jubiläumsfest zusammen mit seinem Leitungsteam in fast zweijähriger Kleinarbeit geplant und auf die Beine gestellt hatte, eine rundum zufriedene Bilanz: „Ein solches Fest hat unser Schlosshof noch nicht gesehen!“

Großen Anteil am Besucherzuspruch hatte die Programmgestaltung, die sich nicht nur auf hochkarätige Blasmusik gestützt, sondern mit Freiluft-Kino, Jubilate-Open-Air, Sternmarsch und Gemeinschaftschor viele weitere Höhepunkte geboten hatte. Die Kulisse und das schon fast mediterrane Ambiente dazu steuerten das fast 500 Jahre alte Fuggerschloss und die von wildem Wein umrankten historischen Ökonomiegebäude bei. Bei Einbruch der Dunkelheit hüllten unzählige farbige Glühlampen und flackernde Fackeln den Schlosshof in ein bezauberndes Licht.

Birnenkuchen mit Lavendel


Gleich zum Auftakt des Freiluft-Festwochenendes wurde der Schlosshof in Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Türkheim beim Schlosshofflimmern wieder in ein großes Open-Air-Kino verwandelt. Auf dem Spielplan stand heuer die französische Sommerkomödie „Birnenkuchen mit Lavendel“. Über 400 Zuschauer waren gekommen. Lediglich das Happy End wurde durch den kurz vor Schluss einsetzenden Gewitterregen etwas getrübt.

Regenerprobt mussten auch die Besucher des Open-Air-Konzertes am Freitagabend sein. Kurz bevor der Chor Jubilate seine mitreißende Bühnenshow startete (wir berichteten), ging ein kurzer Regenguss nieder, der allerdings durch hunderte eilig verteilte Einweg-Regen-Capes abgefedert wurde.

Zu einem großen Musikantentreffen geriet der Samstag: zehn Musikkapellen aus der Umgebung erwiesen den Schmuttertaler Musikanten zu deren 50. Geburtstag ihre Reverenz. Ausgehend vom Feuerwehrhaus und vom Gewerbegebiet marschierten sie in zwei Zügen durch das Dorf zum Schlosshof. Dort angekommen, vereinigten sie sich zum Gemeinschaftschor und grüßten mit ihren in den Himmel gereckten Instrumenten die vielen Zuhörer. Das imposante XXL-Blasorchester dirigierten dabei abwechselnd Schmuttertaler-Kapellmeister Philipp Ramminger, sowie Jürgen Weber und Rudi Seitz vom ASM-Bezirk 13. Der restliche Abend gehörte dann ganz Toni Müller und seiner Blaskapelle Blech & Co., die im rappelvoll besetzten Schlosshof Premium-Blasmusik vom Feinsten boten.

Musikalische Kaffeeunterhaltung


Der Festsonntag begann bei Kaiserwetter mit einem Freiluftgottesdienst, den Ortspfarrer Pater Joji zelebrierte. Auf der Bühne hatten dazu auch die Fahnenabordnungen der Vereine von Mickhausen, Münster und Grimoldsried Aufstellung genommen. Die musikalische Gestaltung übernahmen die Schwarzachtaler aus Waldberg, die unter der Leitung von Udo Dworschak auch zum anschließenden Frühschoppen aufspielten. Am Nachmittag genossen die Festbesucher die musikalische Kaffeeunterhaltung der Jugendkapelle Stauden mit ihrem Dirigenten Harry Schuster am Pult. Auf die Kaffeegäste wartete wieder ein rekordverdächtiges Büfett mit über 50 selbst gebackenen Kuchen und Torten. Das Finale des Mickhausener Schlosshoffestes bestritten am Abend dann die Geburtstagskinder selber: die gastgebenden Schmuttertaler Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten Philipp Ramminger.

Infos im Internet: www.schmuttertaler.de (Walter Kleber)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.