Jung – schwäbisch – voll dabei!“: Das Motto von Bezirk und Bezirksjugendring bei der Augsburger Frühjahrsausstellung

Bei der diesjährigen Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) stellt der Bezirk Schwaben die Jugendarbeit in den Mittelpunkt. Unter dem Motto „Jung – schwäbisch – voll dabei!“ gibt es am Bezirksstand in Halle 1 gemeinsam mit dem Bezirksjugendring Schwaben ein interessantes Info- und ein spannendes Mitmachprogramm für Besucher der afa jeden Alters.
Deutlich wird dabei auch die Vielfalt der Aktivitäten mit und für junge Leute in Schwaben: So präsentiert die Medienfachberatung das sogenannte „Anti-Selfie“. Dabei kann man sein Selfie mit einer Software verfremden und dann am Stand ausstellen. Der Kreisjugendring Augsburg-Land lädt zum Spielmobil und Kinderschminken ein. Zudem kann man erleben und begreifen lernen, warum es wichtig ist, die heimische Artenvielfalt zu schützen - dies am Beispiel der Lebenswelt von Wild- und Honigbienen. Dazu hat die Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Babenhausen (Jubi) ein spannendes Bienenquiz für die afa-Besucher zusammengestellt.
Wie schminke ich Wunden? Um für einen Notfall realistisch üben zu können zeigt, die Malteserjugend, wie man diverse Verletzungen schminkt. Ob Verbrennungen, Fremdkörperverletzungen oder offene Knochenbrüche, die Jugendlichen zeigen erstaunliches Talent beim Schminken.
Es gibt einen Informationsstand zum Thema Fairer Handel mit Mitmachaktionen und Hintergründe zur Produktion fair gehandelter Schokolade.
Bereits zum afa-Auftakt musizieren das Jugendorchester Gersthofen und das Jugendblasorchester auf der Showbühne in Halle 1. Am Abschlusswochenende präsentiert der TSV Schwabmünchen die Tanzgruppe Sugapuba – ebenfalls auf der Showbühne. Ein Highlight auf der Showbühne wird zudem eine Sprechperformance des Landestheaters Schwaben sein.
Ganz im Zeichen der Musik steht der gemeinsame Bürgermeister- und Jugendempfang am Donnerstag, 6. April um 16.00 Uhr auf der Showbühne in Halle 1. Da geht es dann um die Frage, wie beeinflusst Musik unser Denken und Handeln? Wie wird Musik genutzt, um uns zu lenken – beispielsweise im politischen Zusammenhang? Und welchen Moden und Strömungen sind junge Menschen unterworfen?
Der bekannte TV – und Rundfunkmoderator Fritz Egner (Bayern 1) wird die Gesprächsrunde mit Musikexperten, Vertretern der Jugendkultur und der Kommunalpolitik leiten.
Musikalisch umrahmt wird die Gesprächsrunde durch verschiedene Ensembles der Berufsfachschule für Musik. Diese und die Gruppe „ScheinEilig“ treten bereits ab 14.00 Uhr auf der Showbühne auf.

Weitere Informationen zum Bezirk Schwaben finden Sie unter www.bezirk-schwaben.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.