Junge Menschen gegen die Versuchungen des Populismus wappnen: Politische Bildung im Bezirk Schwaben

Ob bei der politischen Bildung, der Medienfachberatung oder auch in anderen pädagogischen Bereichen - „dank der guten Zusammenarbeit können der Bezirk und der Bezirksjugendring den Kindern und Jugendlichen in Schwaben auch im kommenden Jahr wichtige Angebote bereitstellen“, betonte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert bei der jüngsten Sitzung des Jugendausschusses des Schwäbischen Bezirkstags.
Neu besetzt ist beim Bezirksjugendring die Stelle eines Referenten für Politische Bildung mit dem Augsburger Lorenz Semmler - über dieses Angebot verfügt sonst kein Bezirksjugendring in Bayern. Der 33jährige Lorenz Semmler hatte nach einem Studium der Pädagogik und Friedens- und Konfliktforschung zunächst die Beratungsstelle für Erwerbslose beim Diakonischen Werk Augsburg geleitet, zuletzt war er als geschäftsführender Bildungsreferent bei der Solidaritätsjugend Bayern tätig. Als Bildungsreferent ist er Ansprechpartner für die örtlichen Jugendringe und Jugendverbände, arbeitet im „Netzwerk politische Bildung in Schwaben“ mit und soll zudem eigene Projekte anstoßen - nicht zuletzt soll der Baustein „Bezirk Schwaben erleben“ künftig jugendgerechter angeboten werden. „Es geht bei den Aktivitäten darum, jungen Menschen deutlich zu machen, warum es sich lohnt, mitzumischen und sich politisch zu engagieren“, erläuterte Semmler vor dem Ausschuss. Aktuell sei es wohl die dringlichste Aufgabe der Politischen Bildung „den zunehmenden, rechtspopulistischen und menschenverachtenden Tendenzen in unserer Gesellschaft massiv entgegenzutreten, darüber aufzuklären und junge Menschen gegen deren Versuchungen zu wappnen“.
Ebenfalls in Kooperation von Bezirk und Bezirksjugendring wurde die „Medienfachberatung Schwaben“ eingerichtet. Daniel Beiter und Katharina Gmeinwieser führten im vergangenen Jahr zahlreiche medienpädagogische Praxisseminare und Projekte durch, unter anderem wurde am „Tag der Begegnung“ des Bezirks ein inklusiver Film gedreht, an dem auch Menschen mit Behinderung beteiligt waren, im Museum KulturLandRies in Maihingen entstand unter dem Motto „mobil im museum“ ein Clip mit Jugendlichen. 2017 wird ein Höhepunkt das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Kinder- und Jugendfilmfestival sein. „Um auch den beteiligten Kinderfilmgruppen Rechnung zu tragen, wird das Festival erstmals aus einem Tag für Kinder und einem Teil für Jugendliche bestehen“, berichtete die Geschäftsführerin des Bezirksjugendrings, Claudia Junker-Kübert. Mit dem Filmhaus Huber in Türkheim sei auch ein neuer Austragungsort gefunden worden, der ideal für das Festival sei.
Ebenfalls wird der Messestand des Bezirk Schwaben bei der kommenden Augsburger Frühjahrsausstellung fest in junger Hand sein: Die Jugendarbeit wird das Leitthema werden, der Bezirksjugendring bestreitet das Programm mit. Mit einer Podiumsdiskussion mit anschließendem Bürgermeister- und Jugendempfang wird der Bezirk das Afa-Programm bereichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.