Kalender über Staudenbahn

Mit dem Lückenschluss zwischen Langenneufnach und Markt Wald am 11. Dezember 1912 war die bis dahin nur in Teilabschnitten in Betrieb genommene Staudenbahn durchgehend befahrbar. Anlässlich des nun 100-jährigen Streckenjubiläums hat der Arbeitskreis ÖPNV/Verkehr der Regionalentwicklung Stauden RES e.V. einen historischen Kalender herausgebracht.

Die Publikation ging auf Initiative des Langenneunfachers Dieter Rothenfußer zurück. So entstand ein DIN A3 formatiges Werk. Mit umfangreichem Bildmaterial und einer geschichtlichen Legende gibt der Kalender Aufschluss über das auch heute noch aktuelle Thema Staudenbahn.

Die Gestaltung erfolgte durch Dieter Rothenfußer, Joachim Schoner und Kai-Uwe Wallner. Eine umfangreiche und zeitintensive Recherche machte es möglich, dass im Kalender alle Stationen entlang der Strecke zwischen Gessertshausen und Türkheim berücksichtigt werden konnten. So finden sich darin auch bislang unveröffentlichte Aufnahmen aus privaten Fotoalben. So wird manche vergessene Bahnstation in den Stauden wieder in die Erinnerung gerufen. In diesem Sinne leistet das 26-seitige Werk auch einen Beitrag zur Heimatgeschichte.

Eingestreute Farbaufnahmen schlagen eine Brücke in die heutige Zeit und zeigen ein facettenreiches Bild der Staudenbahn als attraktive Ausflugs- und Touristikbahn im Naturpark Augsburg Westliche Wälder.

Der Kalender ist in den an der Staudenbahn liegenden Gemeindeverwaltungen sowie in Fischach in den Geschäften „Lesehexe“ und „Pfitzmayr“ erhältlich. Zudem wird er in den verschiedenen Sonderzügen auf der Staudenbahn zum Verkauf angeboten. Der Preis beträgt zehn Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.