Keine Panik an Silvester

Verständnis zeigen: Silvestertrubel ängstigt viele Tiere (Foto: Sybille Daden / pixelio.de)

Hinweise / Guter Rutsch ins neue Jahr auch für Haustiere

Augsburg. „Anders als für Menschen ist die traditionell laute Silvesternacht für die meisten Wild- und Haustiere kein Spaß“, weiß Heinz Paula, Vorsitzender des Tierschutzvereins. Ihre oft hochentwickelten Sinne erweisen sich hier als Nachteil. „Hunde und Katzen etwa nehmen Feuerwerk, Böllerschüsse und Schwefelgeruch als existenzbedrohliche Katastrophe wahr und geraten leicht in Panik.“

Daher rät Paula zum Jahresschluss: „Lassen Sie ihr Tier an Silvester nicht allein. Bleiben Sie gemeinsam in geschlossenen, möglichst vertrauten Räumen, schließen Sie Fenster und Türen und ziehen Sie die Vorhänge zu. Die Käfige von Kleintieren und Vögeln sollten zusätzlich verhängt sein, Hunde und Katzen suchen sich meist selbst einen für sie sicheren Rückzugsort.“ Verstärkte Aufmerksamkeit durch Zuspruch oder gar „Ohrenschutz“ ist jedoch nicht sinnvoll. Im Gegenteil: durch normales ruhiges Verhalten zeigt der Mensch am besten, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Die Tiere auf Gut Morhard und im Tierheim Augsburg jedenfalls weiß Paula gut versorgt: „Sie werden auch und gerade in der Silvesternacht durch unsere Fachkräfte vor Ort bestens betreut.“ (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 0821/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.