Keine Panik wenn es knallt

Auf Tiere achten, damit Silvester nicht mit Katzenjammer endet (Foto: Th. Reinhardt / pixelio.de)

TIPPS / So kommen Haustiere gut durch die Silvesternacht

Augsburg. Das traditionelle Spektakel zum Jahreswechsel ist nicht jedermanns Sache – eine wahre Qual aber sind Böller und Feuerwerksraketen für Tiere mit ausgezeichnetem Gehör- und Geruchssinn.

Damit Haustiere die lauteste Nacht des Jahres gut überstehen, rät Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e.V.: „Verbringen Sie Silvester mit Ihrem Tier in vertrauter Umgebung. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen und ziehen Sie die Vorhänge zu, um den Lärm und die Lichtblitze von draußen zu dämmen.“ Abzuraten ist von gesteigerter Aufmerksamkeit oder Trösten, denn „das bestärkt ein alarmiertes Tier in seiner Angst. Beruhigend ist es für Tiere,“ so Gaßner, „wenn ‚ihre‘ Menschen sich möglichst normal verhalten.“

Wer das Feuerwerk selbst im Freien sehen will, sollte unbedingt sicherstellen, dass Tiere sicher im Haus verbleiben. In einer Ausnahmesituation wie an Silvester entlaufen immer wieder auch sonst zuverlässige Haustiere, insbesondere Hunde und Katzen. An Neujahr herrscht erfahrungsgemäß Hochbetrieb im Tierheim, wobei das engagierte Team dort alles daran setzt, verirrte Fundtiere und ihre Besitzer wieder glücklich zu vereinen. (es)

Tierheim Augsburg, Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 455 290-0, www.tierschutz-augsburg.de

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.