Kleiner Highlander zur Verstärkung

Alle fangen mal klein an – Mutterkuh und Kalb im Grünen

NATURSCHUTZ/ Nachwuchs bei den Hochland-Rindern im Biotop


Lützelburg. Große, dunkle Augen, kurzlockiges Haar und für sein Alter schon gut auf den Beinen – ein gesundes Kälbchen verstärkt seit Mitte Juli die kleine Herde schottische Hochlandrinder, die das Biotop ‚Lehmgrube Lützelburg‘ des Tierschutzvereins Augsburg beweiden. Der Zuwachs ist auch dringend nötig, weil in dem regenreichen Frühjahr unglaublich viel Gras gewachsen ist.

Der Appetit der Rinder „hält in dem hügeligen und sumpfigen Flora-Fauna-Habitat Gras und Büsche kurz und die Tümpelufer frei“, erklärt Vereinsvorstand Dr. Albert Eding. „Das wiederum sichert das Überleben seltener Pflanzen und Amphibien wie etwa des Tausendgüldenkrauts oder der Gelbbauchunke, die auf solche rar gewordenen Lebensräume angewiesen sind.“ Doppelt Grund zur Freude also über die Geburt des jüngsten tierischen „Biotop-Helfers“. (es)

1
1
1
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.