Michael Maurus löst Georg Wagner als Naturschutzwächter ab

Der scheidende und der neue Naturschutzwächter: v.l.n.r. Landrat Martin Sailer, Georg Wagner, Michael Maurus, Sabine Ferber, Fachbereichsleiterin Natur und Landschaft und die zuständige Geschäftsbereichsleiterin Monika Kolbe.
Augsburg: Landratsamt |

Generationswechsel im Zuständigkeitsbereich der Stauden

Die untere Naturschutzbehörde kann Naturschutzwächter zu ihrer Unterstützung einsetzen. Sie sind eine wertvolle Hilfe für die Naturschutzbehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und sollen als personelle Verstärkung in der Natur das Verhältnis der Behörde zu den Bürgen mitgestalten. Das kann durch konkrete Aufklärung, Beratung und Information vor Ort oder durch die allgemeine Vermittlung von Kenntnissen über die Natur erfolgen.

Mit Georg Wagner wurde kürzlich der langjährige Naturschutzwächter für den Bereich der Gemeinden Fischach, Langenneufnach, Mickhausen, Mittelneufnach, Scherstetten und Walkertshofen verabschiedet. Über 13 Jahre hat der „Staudensheriff“, wie er von Landrat Martin Sailer humorvoll bezeichnet wurde, das Amt mit viel Einfühlungsvermögen, Augenmaß und Humor in seinem Zuständigkeitsbereich, den er „wie seine Westentasche kennt“, ausgeübt. Sein Nachfolger kommt ebenfalls aus Walkertshofen, heißt Michael Maurus (er ist Wagners Schwiegersohn) und hat im Frühjahr dieses Jahres an der Ausbildung zum Naturschutzwächter bei der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege teilgenommen und mit Erfolg abgeschlossen. Zudem hat Maurus auch vor einigen Jahren den Fischerei- und den Jagdlehrgang absolviert und bestanden. Die zehn Zuständigkeitsbereiche der Naturschutzwacht im Landkreis Augsburg sind damit wieder alle besetzt.

Landrat Sailer betonte den Naturschutzwächtern gegenüber: „Sie üben ein reines Ehrenamt aus und ich finde es großartig, dass Sie sich für den Naturschutz und den Erhalt unseres Lebensraumes so stark machen. Gerade die Einzigartigkeit und die landschaftliche Schönheit und der Reiz der Stauden sowie auch die Artenvielfalt, die dort noch zu finden ist, brauchen das Engagement von Naturliebhabern, die auch über den nötigen Sachverstand verfügen.“

Den Lob- und Dankesworten des Landrats schloss sich auch Sabine Ferber, die zuständige Fachbereichsleiterin im Landratsamt Augsburg, an. „Wir sind sehr froh, dass wir unsere Naturschutzwächter vor Ort haben und sind jederzeit als Ansprechpartner für sie da. Ich bin mir sicher, dass Michael Maurus die großartige Arbeit von Georg Wagner mit Erfolg und Freude fortsetzen wird!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.