Ministerialbeauftragter zeichnet begabte Schüler aus Augsburg und Schwaben aus

2 Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben, Oberstudienrat Peter Kempf mit Annette Geerkens, Musiklehrerin am Stetten.

Für begabte und besonders motivierte Schüler gibt es in ganz Schwaben außerunterrichtliche Förderangebote, die der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben, Ltd. Oberstudiendirektor Peter Kempf, und seine Mitarbeiter organisieren. Die Ergebnisse dieser Förderungskurse im Bereich des Begabungsstützpunktes Augsburg wurden feierlich und umrahmt von viel Musik im Barbarasaal des Stetten-Instituts präsentiert.

„Mir liegt die Begabungsförderung sehr am Herzen, deswegen habe ich heute sehr gerne unsere Räumlichkeiten für diesen besonderen Abend zur Verfügung gestellt“, sagte die Schulleiterin des Stetten-Instituts, Barbara Kummer, bei der Begrüßung.

Die Begabungskurse sind jahrgangsübergreifend und es gibt weder Lehrplan noch Noten. Ziel ist es, besonders begabten Schülern zu ermöglichen, mit Gleichgesinnten zusammenzukommen und unterstützt von einer kompetenten Lehrkraft, auf hohem fachlichen Niveau zu lernen. Im zu Ende gehenden Schuljahr 2016/2017 haben schwabenweit 700, in Augsburg 200 Schüler teilgenommen, berichtete die Koordinatorin der Augsburger Angebote, Gertrud Hettenkofer. Jedes Gymnasium in Schwaben kann Angebote einreichen, aus allen schulischen Fächern. Neben den Begabtenkursen bietet das Ministerium auch Talentseminare, Ferienseminare und das sogenannte „Schüler- und Frühstudium der Hochschulen und Universitäten“ an.

Alle Kurse präsentieren sich

Auf der Bühne des Barbarasaals präsentierten sich alle diesjährigen Kurse. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler strahlten Begeisterung und Stolz aus. Auch am ausrichtenden Stetten-Institut wurden im vergangenen Schuljahr Begabungsförderkurse angeboten, insbesondere der Kurs „Kammermusik“ unter Leitung von Frau Geerkens. 15 musisch besonders begabte Gymnasiasten belegten diesen Kurs. Die Ergebnisse kamen als Auftakt des Präsentationsabends eindrücklich und intensiv zu Gehör: das Ensemble spielte Karl Jenkins „Palladio“ und zwei Solistinnen sangen „Ich wollt´, meine Lieb´ ergösse sich“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, wofür sie von den rund 300 Gästen im Saal viel Applaus erhielten.

Vorstellung der Kurse im kommenden Schuljahr

Der zweite Teil des Abends war der Information über die Kurse des vergangenen und des kommenden Schuljahrs gewidmet. Hier verteilten sich Eltern und Schüler über vier Klassenräume, wo ihnen je sechs Kursleiter Einblicke in die Kursinhalte vermittelten. Themen der Kurse im kommenden Schuljahr werden sein: GeoGames, Streifzüge durch das Reich der Mathematik, Historische Wurzeln aktueller Konflikte: Afghanistan, Die Zukunft der europäischen Union nach dem Brexit, Las culturas indígenas americanas, Ausbildung zum Chorleiterassistenten, Kammermusik, Von der Schulmathematik zur Universitätsmathematik, Wir werden Mathe Meister, Debating in English, Weltliteratur, 200 Jahre bayerische Verfassung, Archäologie der Kelten, GENial I und II: Mikrobiologie und Gentechnik experimentell entdecken, Ich bin ich: Selbstporträts und Porträts, Nanu? Nano!
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.