Minnesang, Märchen und Meister des Handwerks

In historischen Gewändern wird beim Historischen Bürgerfest zehn Tage lang gefeiert. Foto: Thomas Baumgartner

Reiche Patrizier, holde Maiden und tapfere Recken gibt es von Freitag, 31. Juli, bis Sonntag, 9. August, beim Historischen Bürgerfest zu sehen. Unter dem Motto "Goldenes Augsburg der Renaissance" lässt die Interessengemeinschaft Historisches Augsburg die Zeit der Fugger und Welser wieder aufleben.

Der Aufbau in den Rote-Torwall-Anlagen laufe schon auf Hochtouren, erzählt Nikolaus Jenik, zweiter Vorstand der Interessengemeinschaft. Bis zum Auftakt am 31. Juli soll schließlich alles für den Einzug der rund 500 Mitwirkenden bereit sein.

Zehn Tage lang können Besucher dann in eine Zeit eintauchen, als Augsburg noch der Nabel Deutschlands war. Minnesänger, Feuerschlucker, Gaukler, Magier und fahrende Musikanten zeigen ihre Kunst. Bei Braten, Würsten, Bier und Wein können die Festbesucher bis in die Nacht hinein das historische Treiben genießen und das Lagerleben kennenlernen. Als besonderes Highlight wird es an beiden Wochenenden Rittertuniere geben, bei denen wagemutige Ritter mit Lanzen, Schwertern und Streitäxten aufeinander prallen. Ebenfalls an den Wochenenden, jeweils ab 17.30 Uhr, inszeniert die Erwin-Ulrich-Stiftung auf dem Schwabenplateau die Renaissance-Komödie "Der Henno mit den Gulden und die junge Liebe".

Mit einem Hexentheater, einem Puppenspieler und einem Kinderkarussell kommen auch die kleinen Besucher nicht zu kurz. Es wird auch Märchenerzähler geben, die Kinder und Erwachsene für kurze Zeit in eine Welt voller Drachen, Prinzessinnen und Elfen entführen. Beim Kindernachmittag am Mittwoch, 5. August, sind außerdem kostenfreie Attraktionen zum Mitmachen geplant.

In den Handwerkerhöfen beim Heilig-Geist-Spital und beim Handwerkermuseum zeigen Meister ihr historisches Handwerk und traditionelle Techniken. Besucher können dem Schneider beim Besticken historischer Gewänder über die Schulter schauen oder in der Baderstube die Fähigkeiten von Medicus Leonard Rauhwolff in Anspruch nehmen. Ebenfalls ihr Können zeigen beispielsweise Goldschmiede, Konditoren, Gärtner und Holzschnitzer.

Die Kreishandwerkschaft Augsburg hat sich darüber hinaus noch einige besondere Attraktionen ausgedacht. So kann man etwa bei den Dachdeckern Dachplatten verzieren oder am Samstag, 1. August, von 18 bis 20 Uhr das Figurentheater "Kladderadatsch" besuchen. Interessierte können während der Öffnungszeiten des Bürgerfestes außerdem das Handwerkermuseum besichtigen. "Wir machen gerne mit", sagt Kreishandwerksmeister Thomas Maier. Er sei stolz, dass auf dem historischen Fest auch die Zünfte zahlreich vertreten sind.

Besucher können ebenfalls das Spielzeugmuseum im Kastenturm besichtigen. Außerdem wird der Goldene-Saal-Verein seine Aktivitäten vorstellen.

Die Organisatoren rechnen nicht damit, dass das Fest einen Gewinn abwirft. Sie hoffen dennoch, dass 25 000 Besucher kommen werden, denn dann wären die Kosten von 250 000 bis 300 000 Euro gedeckt. Die niedrigen Ausgaben seien, neben Sponsoren, vor allem der logistischen Unterstützung Stadt zu verdanken.

von Kristin Deibl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.