Mozart wurzelt in Augsburg

Augsburger Domsingknaben Die Domsingknaben unterhalten am 31. Januar mit einem "Mix aus ,leichter' Muse" im Kleinen Goldenen Saal. Foto: Augsburger Domsingknaben

Für Musikfreunde und Mozartfans haben die Deutsche Mozart-Gesellschaft DMG und die Theatergemeinde wieder ein hörenswertes Programm zusammengestellt. Los geht es bereits am 18. Oktober.



Für das Casal-Quartett wird der Sonntag, 18. Oktober, ein besonderer Tag. Um 11 Uhr eröffnet es im Kleinen Goldenen Saal die Konzertsaison der DMG, am Abend sind sie in Berlin, um den diesjährigen ECHO-Klassik-Preis entgegenzunehmen. Zuvor spielen sie in Augsburg Stücke von Mozart, Beethoven und Nielsen.

Das Casal-Quartett hat mit den Zwillingsbrüdern Andreas und Markus Fleck zwei Augsburger in seinen Reihen. Beide wuchsen in der Fuggerstadt auf und besuchten das Gymnasium bei St. Stephan. Ihre Mitmusikantin Rachel Rosina Späth studierte mit ihnen am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg. Damit zeigt sich schon der rote Faden des Programms mit dem Titel "Weltgewandt": "In dieser Saison stellen wir zusammen mit der Theatergemeinde Künstler vor, die ihre musikalischen Wurzeln in der Mozartstadt Augsburg haben, dann aber ihre Karriere in den Kammermusiksälen der Welt ihre Karriere gemacht haben", erklärt Thomas Weitzel, Präsident der DMG.

Ihre Wurzeln am Lech haben freilich auch die Augsburger Domsingknaben, die am 31. Januar, im Kleinen Goldenen Saal, einen "Mix aus ,leichter' Muse aufwarten".

Christoph Hammer, einer der Spezialisten für historische Tasteninstrumente schlechthin, der unter anderem am Leopold-Mozart-Zentrum lehrt, legt zwischen seinen USA und Asienreisen einen Stopp für ein Gesprächskonzert im Rokokosaal ein. Am 15. November berichtet er im Rokokosaal der Regierung von Schwaben ab 15 Uhr über den musikalischen Wettstreit, den Muzio Clementi und Wolfgang Amadeus Mozart im Dezember 1781 austrugen.

Im März kehrt das mittlerweile vielbeschäftigte und -gerühmte Armida-Quartet zurück nach Augsburg. 2012 war es gleich nach seinem spektakulären Sieg beim ARD-Wettbewerb Gast in der Konzertreihe der DMG. Am 6. März spielen sie unter anderem das 1. Streichquartett von Jörg Widmann.

Für die kanadische Pianistin Janina Fialkowska ist Augsburg wiederum seit einigen Jahren ihre neue Wahlheimat. "Very british" wird ihr Geburtstagskonzert am 8. Mai - sie feiert einen Tag zuvor ihren 65. Geburtstag - mit dem jungen englischen Sacconi-Quartett im Kleinen Goldenen Saal.

Neben Konzerten gehört zum neuen Programm auch eine Kooperation mit der Universität Augsburg: Die neue Reihe "Mozart-Resonanzen" widmet sich dem Echo Mozarts in der Literatur. Immer montags, ab 12. Oktober, gehen Wissenschaftler in insgesamt zwölf Vorträgen dem Zusammenspiel von Texten und Tönen bei Mozart nach. Mal sind es die Bücher, die bei Mozarts im Schrank standen und gelesen wurden, mal sind es die Texte, die durch Mozarts Werk inspiriert wurden.

Nicht nur Musik hören, sondern Musik selber machen können die Teilnehmer der Mozart-Musizierwoche. Vom 17. bis 22. Mai finden in der Musikakademie Schloss Weikersheim Kurse mit Profimusikern statt.



Das komplette Programm findet sich im Internet unter mozartgesellschaft.de. Der Kartenvorverkauf läuft über die Theatergemeinde, Telefon 0821/45 57 00. Wer sich für die Musizierwoche anmelden möchte, erreicht Julika Jahnke unter Telefon 0821/51 85 88.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.