Musik für Akkordeon solo

Wann? 17.06.2016 20:00 Uhr

Wo? Leopold-Mozart-Zentrum, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg DE
Marko Hatlak verbindet verschiedenste Musikstile wie Tango, Ethno, Barock oder moderne Musik zu einer ganz eigenen Crossover-Mischung (Foto: pm)
Augsburg: Leopold-Mozart-Zentrum | Eine ungewöhnliche Crossover-Mischung von Bach und Mozart, über Tango und Balkanmusik bis hin zu Uraufführungen gibt es am Freitag, 17. Juni, um 20 Uhr im Konzertsaal des Leopold-Mozart-Zentrums, Maximilianstraße 59, in Augsburg zu erleben. Marko Hatlak lädt zur "Zeitgenössischen Musik für Akkordeon solo" ein.

Die musikalische Laufbahn des slowenischen Akkordeonisten begann im Alter von sechs Jahren in einer Musikschule in Slowenien. Er studierte am Konservatorium in Ljubljana und an den Musikhochschulen in Weimar und Würzburg. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Margit Kern, Hugo Noth und Matti Rantanen. Als Solist und zusammen mit Ensembles und Orchestern (darunter Moskauer Philharmoniker, Jenaer Philharmonie, RTV Symphonieorchester Slovenien) entwickelte Marko Hatlak in den folgenden Jahren bei zahlreichen Auftritten im Inland und Ausland seinen unverwechselbaren, charakteristischen Stil: Er verbindet verschiedenste Musikstile wie Tango, Ethno, Barock oder moderne Musik zu einer ganz eigenen Crossover-Mischung. Er tourte als Solist durch die USA und Kanada, trat 2014 im Rahmen des Festivals Young Euro Classic (Admiralspalast/Berlin) auf, gab Konzerte im Rahmen des Projektes Stefan Milenkovich & Marko Hatlak - Tango Compás in Slowenien, Italien, Serbien, Kroatien und den USA. Eine Konzertserie führte ihn auch nach Berlin und München.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.