Neue Notaufnahme der Hessing-Klinik

Mit der Neueröffnung ihrer Notaufnahme hat die Augsburger Hessing Stiftung die Umbaumaßnahmen ihrer orthopädischen Kliniken abgeschlossen. Nach OP-Trakt, Frischoperiertenstation, Anästhesiebereich und zuletzt den Patientenzimmern ist nun die Notfallaufnahme mit Investitionskosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro auf den neuesten Stand gebracht worden.

Damit bietet die Hessing Stiftung nun Stadt und Region Augsburg eine Anlaufstelle für Patienten - Erwachsene wie Kinder - mit Verletzungen und akuten Problemen des Skelett-und Bewegungsapparates. Dr. Oliver Herrmann, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, sieht in der neuen orthopädischen Notaufnahme nicht nur eine "Aufwertung der Akutversorgung", sondern auch eine Entlastung der Notaufnahmen anderer Krankenhäuser im Großraum Augsburg. "Weil unser Behandlungsfokus auf dem Bewegungsapparat liegt", so Herrmann, "können wir selektiv vorgehen. Als Spezialambulanz und dank der kurzen Wege in die Fachkliniken werden Patienten bei uns schnell und zielführend versorgt."

Auf 200 Quadratmetern entstanden aus dem ehemaligen, in den 60er Jahren etablierten großen "Gipszimmer" fünf zum Teil röntgendichte Behandlungsräume, eine hygienische Entsorgungsanlage sowie eine zentrale Überwachungseinheit. Zudem wurde ein Raum mit Narkoseeinheit und Röntgengerät integriert, in dem kleinere operative Eingriffe erfolgen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.