Neue Sozialwohnungen in Gersthofen

Die WBL plant einen Neubau mit 30 Wohnungen plus Tiefgarage in Gersthofen. Der städtische Bauausschuss gesteht eine Reihe von Befreiungen zu.

Staatlich geförderter Wohnungsbau könnte den steigenden Mietpreisen entgegenwirken. Doch die Zahl der Sozialwohnungen geht immer mehr zurück. Diesem Trend will nun die Wohnungsbau-GmbH für den Landkreis Augsburg (WBL) entgegenwirken. Sie plant an der Erfurter Straße im Norden von Gersthofen einen Neubau im sozialen Wohnungsbau mit 30 Wohnungen und einer Tiefgarage. Die Bauvoranfrage der Gesellschaft haben die Mitglieder des Bauausschusses der Stadt Gersthofen einstimmig befürwortet. Gleichzeitig erteilten sie dem geplanten Projekt eine Reihe von Befreiungen.Im westlichen Teil des Grundstücks soll ein langgezogener Baukörper mit Satteldach erstellt werden. Im östlichen Arealteil sind zwei Punkthäuser mit Zeltdach in Planung. Das Grundstück wird vollständig unterkellert und zudem eine Tiefgarage mit 41 Stellplätzen gebaut. Die Gebäude erhalten drei Vollgeschosse. Die Dacheindeckung wird als Ziegeldach ausgeführt.Um dieses Projekt zu verwirklichen, musste der Bauausschuss allerdings etliche Befreiungen erteilen. So sieht der Bebauungsplan für das Grundstück eine geschlossene hufeisenförmige Bebauung vor. Das Gremium stimmte in diesem Punkt einer Auflösung der Gebäude in drei einzelne Baukörper anstatt einer geschossenen Bauweise zu, weil die Planung die Raumkanten entlang der Leipziger Straße, Erfurter Straße und Magdeburger Straße aufnimmt.

Zelt- anstatt Satteldächer


Befürwortet wurde auch eine Befreiung für die Errichtung von Balkonen an der Querseite des Gebäudes. Sie seien reduziert, so käme es nur noch zu einer geringen Überschreitung der Baulinien, lautete die Argumentation. Bei der Erstellung von Zelt- anstatt Satteldächern sei die Befreiung gestalterisch vertretbar.

Weiter dürfen die Terrassentrennwände geschosshoch errichtet werden anstatt nur 1,80 Meter. Die Besucherstellplätze und zwei weitere Stellplätze dürfen außerhalb der überbaubaren Grundstücksfläche entsprechend der Vorgaben der Garagen- und Stellplatzsatzung ohne Grünstreifen zur Durchführung kommen.

Die WBL weist 41 Stellplätze in der geplanten Tiefgarage nach und weitere sechs oberirdisch. Zwei Stellplätze liegen außerhalb der überbaubaren Fläche. Aus Sicht des Bauausschusses vertretbar. Die Besucherstellplätze und zwei weitere dürfen deshalb ohne Grünstreifen außerhalb der Baugrenze errichtet werden.

So wurde dem Antrag auf Vorbescheid zum Bau der Wohnanlage ohne Gegenstimme zugestimmt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.