Neue Unterkünfte für Asylsuchende

Die Stadt Augsburg hat in weiteren Stadtteilen Unterkünfte für die dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern angemietet.

Neben den ehemaligen Monteurwohnungen im Bärenkeller wird nunmehr auch ein Haus an der Fröbelstraße in Pfersee sowie ein Haus an der Gögginger Straße für die Unterbringung von Asylbewerbern genutzt. Die Häuser sind möbliert, eine Betreuung der Asylbewerber findet durch die Stadt Augsburg und durch Asylsozialarbeiter statt.

Seit Januar hat die Stadt Augsburg bislang 54 Asylbewerber selbst mit Unterkünften versorgt. Die Mietkosten hierfür erstattet der Freistaat. "Die Unterbringung von Asylbewerbern ist eine sehr herausfordernde Aufgabe für unsere Mitarbeiter. Die Stadt steht hier unter großem Zeitdruck. Ich danke allen, die hier mitwirken", so Sozialreferent Stefan Kiefer.

Die Regierung von Schwaben mietet zudem mehrere Wohnungen in einem Wohngebäude an der Von-Osten-Straße in Göggingen zur Unterbringung von Asylbewerbern an. In den Räumen können bis zu 20 Personen untergebracht werden.

Mit der Erstbelegung will die Regierung nach Abschluss von Sanierungsmaßnahmen voraussichtlich im März beginnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.