Neues Antlitz für den Helmut-Haller-Platz

Noch sind die Betonpflanzkästen eher eine triste Ergänzung des Platzes. Aber schon in Kürze soll die Bepflanzung dafür sorgen, dass der Helmut-Haller-Platz ein bisschen bunter wird. Foto: Florian Winkler-Ohm

Wenig Geld und viel Engagement sollen Verschönerungen am Helmut-Haller-Platz bewirken. Für die Anwohner gilt es, einige Veränderungen an dem eher tristen Platz umzusetzen.

Der Oberhauser Bahnhof soll die neue Mitte des Stadtteils werden. Damit dieses Vorhaben jedoch auch eines Tages Wirklichkeit wird, waren und sind Veränderungen an dem eher tristen Platz umzusetzen. So führten inzwischen die Anregungen aus der Bevölkerung dazu, dass, nach der Umbenennung des Bahnhofsvorplatzes zum "Helmut-Haller-Platz", nunmehr auch die Haltestelle den neuen Namen trägt.

Doch auch im Erscheinungsbild soll der Platz ein Facelifting bekommen. Nachdem im vergangenen Jahr immer wieder bemängelt wurde, dass die öffentlichen Toiletten in Sachen Sauberkeit zu wünschen übrig lassen, werden diese inzwischen häufiger gereinigt. Und man hat inzwischen auch den wenig attraktiven Glasbehälter entfernt. An seine Stelle kamen nun große Blumenkasten aus Beton, die in der nächsten Zeit bepflanzt werden. Die ARGE Oberhausen will sich um das regelmäßige Gießen der neuen Bepflanzung kümmern. Zusätzlich konnten auf dem Helmut-Haller-Platz zwei Bänke und Abfallbehälter aufgestellt werden. Sobald der Haushalt 2015 von der Regierung von Schwaben genehmigt ist, werden noch einige Fahrradständer installiert.

Schon seit geraumer Zeit ist die Auflösung des nicht genutzten Kinderspielplatzes im Gespräch, welcher sich an das Bahnhofgebäude selbst anschließt. Er soll abgerissen werden, da er - in die Jahre gekommen - von Kindern überhaupt nicht mehr genutzt wird. Doch bislang fehlten hierfür die Mittel, und die Zustimmungen der einzelnen Verwaltungsorgane. Stadtrat Dieter Benkard (SPD) hilft nunmehr mit, auch dieses Projekt rasch über die Bühne zu bringen: "Der Helmut-Haller-Platz ist nun mal ein Brennpunkt in Oberhausen, dem man mit viel Engagement begegnen muss. Hier sind vor allem auch die umliegenden Anwohner gefordert."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.