Osterplärrer in Augsburg: Maß Bier wird teurer, Taschenkontrollen bleiben

Das Sicherheitskonzept für den Osterplärrer bleibt dasselbe wie das auf dem Herbstplärrer 2016. (Foto: Archiv)

Der Osterplärrer steht in Augsburg an: Am Sonntag, 16. April, wird das größte Volksfest Schwabens eröffnet. In der Pressekonferenz am Donnerstag war die Sicherheit auf dem Plärrer ein großes Thema. Und freilich auch der Bierpreis.

Sicherheitskonzept vom Herbstplärrer bleibt: Weiterhin Taschenkontrollen

Die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Herbstplärrer hätten sich laut Augsburgs Ordnungsreferent Dirk Wurm bewährt. Deshalb wolle man auch auf dem Osterplärrer am Konzept festhalten.

Daher müssten sich die Besucher auch auf dem Herbstplärrer auf Taschenkontrollen einstellen. Am Donnerstag appellierten die Verantwortlichen daher an die Gäste des Plärrers, "auf die Mitnahme von Taschen und Rucksäcken zu verzichten". Freilich könne bei Familien eine Ausnahme gemacht werden. Auch seien auf dem Plärrergelände keine Flaschen erlaubt.

Auch die Betonbehältnisse an den Eingängen, die bereits auf dem Herbstplärrer zum Einsatz kamen, sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen, damit keine größeren Fahrzeuge auf das Plärrergelände gelangen können. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme sei die Sperrung einer Stadteinwärtsspur, um den Verkehr weiter vom Festareal wegzuhalten.

Bierpreis steigt wieder an

Keine guten Nachrichten hatten die Wirte für die Biertrinker. Die Maß wird teurer, wenn auch marginal. Die Ausschenker sind sich einig und verkaufen dieses Jahr die Maß Bier für 8,80 Euro. Auf dem Herbstplärrer hatte sie noch zwischen 8,60 und 8,70 Euro gekostet.

Von Christoph Götz
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.