Piepmätze in Not

Grünfink (li.) und Sperling (re.) stärken sich am Futterhäuschen (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Tierschutz / Richtiges Futter hilft unseren Singvögeln


Augsburg. „Eigentlich ist es ein Skandal,“ so Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Augsburger Tierschutzvereins, „aber mittlerweile gibt es durch Gifteinsatz und Flächenverbrauch so wenig Insekten, Saaten und Früchte, dass heimische Vögel auf Zufütterung angewiesen sind.“

Vogelfreunde können mit wettergeschützten Futterstellen im Garten oder auf dem Balkon helfen. Hochwertige Fettmischungen sind immer richtig. Körnerfresser wie Meise, Dompfaff, Fink und Spatz lieben darüber hinaus Nüsse, ungeschälte Sonnenblumenkerne, Buchweizen, Hanf oder Mohn. Über Rosinen und Beeren freuen sich Weichfutterfresser wie Drossel, Rotkehlchen und Zaunkönig. Salziges oder Speisereste sind tabu.

„Aber die beste Hilfe für unsere Vogelwelt“, betont Gaßner, „sind auch im Herbst und Winter möglichst naturbelassene und damit insekten- und vogelfreundliche Gärten.“ (es)

Bei Fragen zur Wildvogelfütterung hilft gern: Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 08 21/455 290-0, www.tierschutz-augsburg.de

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.